Word als pdf oder in Indesign

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Hase1303, 22. März 2005.

  1. Hase1303

    Hase1303 New Member

    Hallo,

    ich habe von meinem Kunden eine Preisliste mit 68 Seiten zum drucken bekommen.
    Als was wohl. Als Word Dokument.
    Das 1. Problem ist das Word bei mir die Seiten anders unterteilt als beim Kunden (dose). Das heißt es trennt Seiten anders. Die Preisliste ist in Tabellenform.
    Wie kann ich das ändern oder woran liegt das?

    Wenn ich dann über das Druckmenü ein pdf oder ein ps rechne sind die Grafiken unter jeder Sau.

    Wenn ich die Datei in Indesign importiere bricht es auch anders um.

    Wer hat damit Erfahrung und kann mir Tipps geben wie ich dieses Problem lösen kann?

    Danke für Eur Meinungen


    Christian
     
  2. michael78

    michael78 New Member

  3. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ich würde den Kunden bitten, mir eine .PRN zu schicken, wenn auf seinem Rechner alles stimmt.
    Die kannst du dann distillen.
    Viel Spaß bei der Weiterverarbeitung. Hoffentlich ist das Ding nicht in Farbe …
     
  4. tYPOmAC

    tYPOmAC New Member

    Warum eine .prn-Datei?

    ---

    @Hase

    Wenn der Kunde sich einigermaßen
    mit seinem Computer auskennt,
    kannst du ihn ja bitten dir ein
    „einigermaßen sauberes“ PS
    zu schreiben.

    Les dir mal die folgende Anleitung,
    besonders „PS aus Word“ durch:
    http://www.toennes-gruppe.de/service/download/Toennes_PS-Erstellung.pdf

    Ach ja, hast du PitStop?
    Könntest du gebrauchen:)


    Gruß
    tYPO
     
  5. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    "Warum eine .prn-Datei?"
    Weil eine PRN eine PS-Datei "auf dosisch" ist. :)
     
  6. Hase1303

    Hase1303 New Member

    Danke erstmal,


    kann ich aus der prn dann mit dem Distiller ein pdf rechnen?
     
  7. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Kannst du!
     
  8. SC50

    SC50 New Member

    Kann es sein, daß ihr unterschiedliche Schriften nutzt?
     
  9. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Klar, der Kunde PC-Schriften, er Mac-Fonts.
    Mögliche Lösung wäre deshalb möglicherweise auch, die PC-Schriften auf dem Mac zu installieren und solange die Mac-Schriften zu deaktivieren.
    Einfacher ist aber die PRN, denke ich.
     
  10. SC50

    SC50 New Member

    Word kann unter Windows doch (glaub ich ;) ) nur eine .prn erzeugen, wenn mann über einen Druckertreiber in eine Datei druckt. Die lustigen Formatierungen, die der Druckertreiber dann vornimmt, hast du danach auch in der pdf Datei.


    Auch wenn es ein paar € kostet, den Acrobat Pro für Windows kaufen und gut is.
     
  11. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Da hast du nicht unrecht.
    Nur: Die Chance, dass auf diesem Weg was besseres rauskommt als dabei, eine Dosen-Word-Datei auf dem Mac zu öffnen und dort weiterzuverarbeiten, ist deutlich höher.
     
  12. SC50

    SC50 New Member

    Seit OS X muß man solche Umwege nur noch selten gehen, aber haben muß man die Schrift xy schon.
    Wenn nicht, hoffen, daß die Schrift unter Win im Open Type Format vorliegt und in OS X einbauen.
     
  13. Hase1303

    Hase1303 New Member

    Danke für Eure schnelle Hilfe.

    Das mit der .prn Datei scheint super zu klappen.

    Habt mir echt weitergeholfen.

    Danke Christian
     

Diese Seite empfehlen