Wowereit in Erklärungsnot

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 13. März 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wulff im Kloster, jetzt kommt Wowi dran :pirat:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/p...uer-zweiten-flug-gespendet-haben/6318942.html

    "Zwei gesellige Wochenenden auf einem Landgut bei London bringen Klaus Wowereit in Erklärungsnot. Auch der zweite jüngst bekannt gewordene Flug sei umsonst gewesen. Er habe jedoch den Gegenwert gespendet, verteidigte sich Wowereit am Dienstag"
    "Klaus Wowereit hat nicht nur 2002, sondern auch im Jahr zuvor auf Einladung von Ex-Bahnchef Heinz Dürr an einer Veranstaltung des Capital Club in London teilgenommen. Für die Reisen nutzte er Dürrs Privatjet. Eine dem regulären Flugpreis entsprechende Summe habe er "wie 2003 auch diesmal gespendet", sagte Wowereit am Dienstag auf einer Pressekonferenz"


    Ob das schon alles ist ?

    Ich wette darauf: Da kommt noch mehr, wenn man nur tief genug gräbt. :geifer:
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Is halt ’ne Frohnatur, unser Regierender!

    :teufel:

    Ist mir auch Wurst, welcher Partei solche Abgreifer angehören. Sollte Ihnen Korruption nachgewiesen werden oder auch nur der Anschein, dann hinweg mit ihnen.
     
  3. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Muss man nicht Sorge haben, dass dann keiner übrig bleibt? :frown:
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Anarchie,
    Herr Nachbar,
    ist machbar!

    *kicher*
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Manchmal glaube ich, die Demokratie, in der wir leben, ist nur scheinbar. Geld regiert die Welt - das ist eine harte, unverrückbare Wahrheit, die durch die Jahrtausende nichts von ihrer Wirksamkeit verloren hat, egal, ob Monarchie, Demokratie oder Anarchie. :frown:
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Man kann als politischer Mensch schon verzweifeln über den Zustand der Welt, deshalb sind die anderen ja glücklicher, weil sie vieles ausblenden.
     
  7. maclin

    maclin New Member

    Das nennt man nicht Demokratie. Das nennt man Kapitalismus.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Ich glaube nicht, dass sich Demokratie und Kapitalismus per se ausschließen. Allerdings bedarf es eines Verfassungs-und gesetzlichen Rahmens, der die Belange des allgemeinen Wohlergehens vor den Interessen des Kapitals schützt.

    Andernfalls kriegen wir Zustände wie in USA oder in armen, ausgebeuteten Ländern.
     
  9. maclin

    maclin New Member

    Eine gelebte Demokratie sollte für den Menschen da sein.
    Beim Kapitalismus bin ich mir absolut nicht sicher...
     
  10. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ich denke das was hier Wowi vorgeworfen wird hört scih schon nach einer anderen Größenordnung an als bei unserem Gottlob-Ex-Bumspräsi.

    Diese Vorteilsnahme geschichte ist halt immer ein sehr schmaler Grat, ich denke die Teinahme an Veranstaltungen, die Schmeichelei, der Schampus, die Gecken, Speichellecker und Strippenzieher sind, so man in einer mittel-verantwortlichen Entscheiderposition angelangt ist wohl unvermeidbarer Teil der Büroausstattung.
    Die entscheidende Frage ist wie man damit umgeht, bzw. in welchem Maß man seine Integrität bewahrt.

    Bei Wulff waren da offensichtlich alle Dämme gebrochen (bzw. nie welche vorhanden), bei allen anderen muss man wohl vertrauen (bis handfestes ans Licht kommt).

    Auch wenn ich den eitlen und unerträglich arroganten Wowi* nicht ausstehen kann halte ich ein paar solcher Vorkommninse noch (!) nicht für so verurteilenswert. Solange es halt nur "ein paar" bleiben.

    * Der Typ gibt sich wie der König der Welt und ist nichts weiter als der erbärmliche Bürgermeister einer erbärmlichen Pleitestadt die es nur noch gibt weil das ganze Land gezwungenermaßen regelmässig Geld per Lastwagen anliefern muss. Nichts gegen die Berliner, aber der Typ geht gar nicht!
    Entgültig verloren hat er bei mir als er mal bei irgendeiner Talkshow den Herrn Kirchhoff (ja, ist lange her, in solchen Dingen bin ich Elefant) so abschätzig versuchte ins Lächerliche zu ziehen und dabei nur ein einziges Argument hatte, Kirchoff sei eben kein Politiker und habe daher keine Ahnung. In der Tat war Kirchhoff angesichts der monumentalen Selbstherrlichkeit und Sinnfreiheit von Wowi nahezu sprachlos.
     
  11. McDil

    McDil Gast

    Sprachlosigkeit hätte ich mir bei diesem Herrn Professor allerdings schon öfter gewünscht.

    Was den Wowereit angeht, so stellt der sich vermutlich einfach nur weniger plump an wie der Lach-Wulff.

    Ich bin auch davon überzeugt, dass die politischen "Entscheidungsträger" geradezu übermenschlich integer sein müssten, um auf den sie umgebenden Schleimspuren nicht jede Bodenhaftung zu verlieren.
     
  12. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Das ist freilich recht offtopic, aber du kannst mir ja mal darlegen warum unser bestehendes Steuersystem "gerechter" oder "besser" sein soll als JEDER andere Reformvorschlag der in den letzten jahren so kursierte (Die waren ja alle recht ähnlich, wobei ich Herrn Kirchhoff immer noch für den kompetentesten Reformer halte.)

    Weil der Hartzer (der sich sowieso kein Auto leisten) jedes Jahr seine dreieurofuffzich Pendlerpauschale wiederkriegt und feixt, jetzt habe ers dem Fiskus wieder mal so richtig gezeigt?
     
  13. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Verfassung und Sozialismus in nicht stalinistischer Ausprägung auch nicht.
     
  14. McDil

    McDil Gast

    Sicher! Allerdings denke ich, dass es zu den grundlegenden menschlichen Wünschen gehört, Eigentum zu haben. Für mich hört das Recht auf Eigentum dort auf, wo sich damit große gesellschaftliche Macht verbindet, wo mit einem Achselzucken Tausende von Mitarbeitern in die Arbeitslosigkeit katapultiert werden oder die Politik damit erpresst wird.
     
  15. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Dazu bedürfte es nur einer anderen Auslegung von Art. 14 GG.
     

Diese Seite empfehlen