Wut auf die Verbrecher von Rostock

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 3. Juni 2007.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Gewaltorgien zum G8 Gipfel

    http://de.today.reuters.com/news/ne...EOC_0_G-8-DEUTSCHLAND-DEMONSTRATION-WE-ZF.xml
    http://www.nzz.ch/2007/06/03/al/newzzF2HL3OI3-12.html

    Das ist echt zum Kotzen. :kotz: 3000 sogenannte Autonome ( autonom heisst eigentlich selbstständig) haben es geschafft eine bis dahin friedliche Protestveranstaltung in eine Gewaltorgie zu verwandeln :frown:

    Aber ich bin sicher es gibt immer noch genügend Leute , die das irgendwie in Ordnung finden , dass hier Terror gemacht wird.
    Ich bin sicher , es gibt genug Leute , die Ursache und Wirkung verwechseln und den Zaun rund um das Konferenzgelände als Ursache der Gewalt sehen und nicht umgekehrt. :meckert: Als hätte es die Ausschreitungen von Genua nie gegeben. :eek:
    Allein wegen diesen autonomen Verbrechern muss der Staat Unsummen ausgeben.
    Wo sind jetzt all die Schlaumeier , die die Aktionen des Staates im Vorfeld des Gipfels als überzogen bezeichnet haben ? :boese:
    Aber wahrscheinlich wären die Autonomen ohne die polizeilichen Aktionen mit Blumen im Haar marschiert und hätten "Give peace a chance" gesungen. :teufel: :teufel:
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Was heißt "der Staat"? Ich hoffe, sie schnappen ein paar von denen und lassen die die Zeche bezahlen, noch kennt unser Grundgesetz das Verursacherprinzip. Und wenn sie nicht zahlen können oder wollen, dann sollen sie eben die nächsten dreissig Jahre Bahnhofsklos saubermachen.

    Grüße, Maximilian
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Geht’s um die Polizei, die wieder auf harmlose Demonstranten einprügelte?

    *Schnellweg*

    Nee, ist schon äußerst ärgerlich mit den sogenannten Autonomen. Sollen sie doch in Fußballvereine eintreten und sich mit gewaltbereiten Fans anderer Vereine kloppen.
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

    Und der hier ist ein besonderer Kotzbrocken


    [​IMG]
    Tim Laumeyer
    Zitat aus http://www.tagesspiegel.de/dritte-seite/archiv/04.06.2007/3308583.asp

    "Und Tim Laumeyer beteuert, diese Gewalt, die habe „so niemand gewollt.“ Laumeyer ist so etwas wie der Sprecher der linksextremen Gruppe Interventionistische Linke. Sobald die Rede auf den „Schwarzen Block“ gewaltbereiter Autonomer kommt, reagiert Laumeyer doch ziemlich gereizt. „Es ist nicht richtig, dass nur die Autonomen randaliert haben. Die Polizei hat von sich aus geprügelt und so bewusst eskaliert, um die Bilder zu erzeugen, die manche Gruppen haben wollten.“ Später konkretisiert er, wen er damit meint: die 21. Hundertschaft der Berliner Polizei. Die sei für ihre Knüppeleinsätze bekannt."

    Da biegt sich einer die Realität zurecht , der nicht wahrhaben will ,was er angerichtet hat. :kotz:
     
  5. Holloid

    Holloid New Member

    eigentlich kommt die Gewalt einigen Leuten ganz Recht...
    Alles was vorher Diskutiert wurde,über "Sicherheitsmaßnahmen" sind jetzt beendet.Die Idee der anderen "Globalisierung" kann jetzt wieder als hoffnungslose Träumereien abgestempelt werden....Also alles beim alten...
    Immer weiter so.
     
  6. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    Eben, gute Idee. Oder mit der ganzen fiesen braunen Suppe, die den Osten Deutschlands zu so einem schönen Fleckchen macht. Da hätten wir jedenfalls jede Menge Leute beschäftigt.
     
  7. maceddy

    maceddy New Member

    MG42


    maceddy
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    In deiner Weltanschauung hat also Herr Schäuble die Autonomen beauftragt Krawall zu machen. :teufel:

    Da wird wieder einmal Ursache und Wirkung vertauscht :crazy: :crazy:

    Hat irgendjemand die Autonomen mit den friedlichen Demonstranten in einen Topf geworfen ? :confused: Niemand :meckert:
     
  9. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich wüsste gerne, was eigentlich passiert ist, wieso die Polizei diese Eskalation nicht hat kommen sehen oder warum sie erst so spät reagieren konnte.
    Nachdem ich in den Medien die Sicherungsvorbereitungen verfolgen konnte, hatte ich den Eindruck, dass in der Gegend keine Maus mehr piepsen konnte, ohne dass die Polizei es bemerkt. Ich habe Bilder gesehen, wie harmlose Bürger, die im Sperrgebiet wohnen, exzessiv kontrolliert wurden, auch mehrmals täglich. Da sind 16000 (!) Polizisten im Einsatz, Stacheldraht, Luftüberwachung etc.
    Und dann schafft es ein kaum zu übersehender Haufen von Extremisten, den Rechtsstaat vorzuführen. Es entsteht genau der Eindruck, den die Politiker peinlichst vermeiden wollten: die Medien zeigen Bilder einer brutalen Exekutive, keine Spur von Deeskalation, 1000 Verletzte .... und der Schrei nach mehr "Sicherheitsstrategien" wird lauter.
     
  10. MacJoerg

    MacJoerg New Member

    Herrn Schäuble wird's freuen.
     
  11. Holloid

    Holloid New Member

    In meiner Weltanschauung soll es bedeuten,das Herr Schäuble jetzt die Möglichkeit hat Dinge durchzusetzen(Einschränkungen der Bürgerrechte) die vor der Gewalt nicht möglich gewesen wären...Weiterhin glaube ich,das durch Gewalt die Ideen der Globalisierungsgegner ins negative/lächerliche gezogen werden.
    Gewalt es kein Mittel,kein weg.Wer Gewalt anwendet erzeugt Leid was auf ein zurückfällt.
     
  12. Rambob

    Rambob New Member

    :cry: Manchmal habe ich das Gefühl mich zwischen der Amboss und dem Hammer zu befinden... Die Meinungen die für mich zu extrem sind: "Richtig so, denen müssen wir's mal zeigen"(die Autonomen) bis "Ich habe doch nichts zu verbergen...". Trauriges Spiel bei dem am Ende der unbeteiligte etwas abbekommt.
     
  13. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Die RAF und die APO haben ja seinerzeit schon ähnliche Taktiken angewandt, um den Rechtsstaat zu provozieren und ihn zu Maßnahmen zu veranlassen, die in Richtung Überwachungsstaat gingen. Das hat auch geklappt, die Notstandsgesetze waren 1968 das Ergebnis davon. Interessanterweise war es damals auch eine große Koalition, die das beschlossen hat.
    Es gibt immer überhitzte Politikergehirne, die glauben, größtmögliche Kontrolle gewährleiste auch größtmögliche Sicherheit - möglicherweise leidet Schäuble insgeheim noch unter einem Trauma als Folge des Attentats, das auf ihn im Oktober 1990 verübt worden ist. Ereignisse wie das in Heiligendamm zeigen meiner Meinung nach, dass auch massiver Polizeieinsatz und peinlichste Kontrolle Gewalt nicht verhindern können. Die Geschichte ist voll von solchen Beispielen. Wann lernen die Regierungen der Welt, dass die Lösung völlig anders aussehen muss?

    Hier ein interessantes Zitat aus Wikipedia:
    "... Juristische Fachverbände sehen Deutschland unter Schäuble auf dem Weg vom Freiheits- und Rechtsstaat zum Präventivstaat. Man wirft dem Bundesinnenminister einen „Frontalangriff auf das Grundgesetz“ vor. Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins kritisierte: „Die Sicherheitspolitik droht jedes Maß zu verlieren.“ Der Vizepräsident der Bundesrechtsanwaltskammer erklärte: „Es werden Ängste in der Bevölkerung geschürt und instrumentalisiert, um eine gesellschaftliche Akzeptanz für weit reichende Kompetenzen der Sicherheitsbehörden zu schaffen.“ Schäuble opfere Grundrechte auf dem Altar vermeintlicher Sicherheitsinteressen..."
    Schäuble Wikipedia
     
  14. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Und wie?

    Grüße, Maximilian
     
  15. maceddy

    maceddy New Member


    Die Wasserwerfer mit Benzin füllen.


    maceddy
     
  16. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ein echter maceddy: Verbrennen das Gesindel!

    :cry:
     
  17. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Und wie willst Du die Nichtraucher unter den Autonomen (oder wie immer sich die Randalierer gerade nennen) killen?

    Ciao, Maximilian
     
  18. maceddy

    maceddy New Member

    Irgendeiner wird schon seine Brandflasche anzünden wollen.

    maceddy
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich denke das bsherige Recht reicht da aus. Man kann z.B. bekannte Autonome schon heute vorsorglich un Gewahrsam nehmen.


    Volle Zustimmung. :) :nicken:

    Danke , dass du dich bezüglich Gewalt eindeutig ablehnend geäussert hast. :)
     
  20. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Indem man stärker an der Ursachenbehebung arbeitet. In diese Wunde legen nicht nur G8-Gegner ganz berechtigt den Finger. Nähme man zum Beispiel nur die Milliardenbeträge, die für sinnlose Kriege im Irak und in Afghanistan täglich ausgegeben werden und setzte sie für Hilfsprojekte in Ländern der Dritten Welt ein. Das würde das Problem sicher nicht sofort lösen, aber es wäre ein erster Schritt.
     

Diese Seite empfehlen