X.2 zum Abka... bringen

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Xboy, 21. April 2003.

  1. Xboy

    Xboy New Member

    Die sicherste Methode wie ich mein OS X.2 zum Absturtz bringe ist ein Volume übers Netzwerk zu mounten und dann einfach abstecken.
    Sobald ich dann auf das Volume vom anderen Mac zugreifen will kommt das Rädchen im Finder.
    Finder neu starten... Nix iss, und wenn doch, dann starten andere Progamme nicht.
    Die Maus wird ganz langsam und beginnt zu zucken.

    Erst ein Neustart lässt die Raubkatze wieder schnurren.

    Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüsse, Mario
     
  2. raincheck

    raincheck New Member

    Passiert das auch, wenn du vor dem Abziehen des Volumes für dieses Volume den Befehl "Auswerfen" gibst?
     
  3. joerch

    joerch New Member

    Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Jahaha...
     
  4. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Welches Protokoll ???
    AFP , SMB(CIFS) oder NFS ?
     
  5. wurzel

    wurzel New Member

    Ja, mit SMB und NFS Mounts hab ich diese Probleme auch.

    Gruss

    wurzel
     
  6. logan5

    logan5 New Member

    wenn man ordner von der dose gemounted hat, und die dose einfach ausschaltet, habe ich das gleiche problem, einen neustart von osx kann man vermeiden, indem man die dose einfach wieder startet, osx denn rappelt sich wieder und man kann weiterarbeiten, also, wenn man den dosensklaven ausschaltet vorher gucken, ob evtl. noch freigaben gemounted sind...
     
  7. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Hatte ich teilweise masiiv mit Samba- und nfs-Servern. Da ging auch nix mehr. Nach Neuinstallation von X hängt das System jetzt zwar ein paar Minuten fängt sich dann aber wieder. Ich bin so ein Spezialist, der auf der Arbeit Laufwerke mountet, das iBook zuklappt und zu Hause wieder aufmacht ;)

    Friedhelm
     
  8. Philipp_BK

    Philipp_BK New Member

    Jau, kann ich zu 100% bestätigen. das ist ka.... weil man ja nicht immer beeinflussen kann, dass der andere Rechner am Netz bleibt.
    Auch mit Ruhezustand ist das schlecht.
    Netzwerk macht 10.2.5 eh instabil...
    Muss DRINGEND dran gearbeitet werden!!!
     
  9. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!!

    Danke für alle Antworten!

    Da das Problem nicht nur ich habe hoffe ich, dass das Problem bald gelöst ist.

    Wie hier schon jemand sagte, kann man oft nicht beeinflussen welche Rechner in den Ruhezustand gefallen sind oder einfach nicht mehr verfügbar sind.

    Danke nochmals!

    Liebe Grüsse, Mario
     
  10. Via Ethernet dauert das eine Weile bis der Ball aufhört zu rotieren - ca. 5 Minuten. Ein Absturz ist das nicht.
     
  11. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!!

    Hab im Büro insgesamt drei Macs miteinander via Ethernet verbunden. Da kann ich keine 5 Minuten warten bis ich meinen Rechner wieder verwenden kann.

    Leider fängt sich der Rechner nicht mehr.
    Dann beginnt der Mauszeiger zu zittern an, reagiert nur noch ganz langsam.
    Manchmal kann ich dann noch den Befehl zum Neustart geben, meisstens aber hilft nur noch Startknopf.
    Gleiche Problematik auf vier verschiedenen Rechnern.

    Liebe Grüsse, Mario
     
  12. Vielleicht gibts ja bald was besseres - obwohl es bspw. auch nicht gut ist, die Firewire-Verbindung zu einer externen Festplatte zu kappen. Mit dem Ruhezustand in der Ethernetverbindung hatte ich bisher keine Probleme. Aber 5 Minuten warten ist sicher zu nervig.
     
  13. Xboy

    Xboy New Member

    Hallo!

    Da Problem liegt nicht an meinem Rechner, wenn meiner in den Ruhezustand fällt hab ich nachher keine Probleme.
    Aber wenn ich ein Verzeichnis von einem anderen Rechner bei mir gemountet habe und dieser Rechner dann aus irgendeinem Grund nicht mehr verfügbar ist, dann isses vorbei mir der Stabilität von Unix.

    Liebe Grüsse, Mario
     
  14. Philipp_BK

    Philipp_BK New Member

    Ich hab zusätzlich übrigens seit ein paar Wochen das Problem, dass mein Ibook, wenn ich es mit an der Uni hatte und es im Ruhezustand ist und ich dann wieder heimkomme und es ans Netzwerk anschließe(argh, scheiß Satz) nicht mehr ins Internet will. Scheinbar kann es das Netzwerk nicht mehr initialisieren. Am Router liegt das nicht, die Dosen kommen damit klar und das ibook vorher ja auch.
    Liegt wohl am 10.2.5...
     
  15. Dradts

    Dradts New Member

    Genau das gleiche Problem bei mir!
    Allerdings muss ich nicht neustarten, es reicht, wenn ich ca. 10 Minuten warte. Dann checkt mein Mac das, dass das Laufwerk nicht mehr verfügbar ist, und alles funzt wieder. Aber bis die 10 Minuten rum sind kann man absolut gar nix machen!!! Echt ätzend.
     
  16. Dradts

    Dradts New Member

    So sollte das auch funktionieren.
    Passiert mir auch andauernd. Und dann klapp ich das iBook irgendwann wieder auf, und schaue mir erstmal 10 Minuten den bunten Ball an.
     
  17. Multiuser

    Multiuser New Member

    Hehe, wenn Laien diskutieren. Obwohl entschuldigt bitte, ich bin auch Laie. Aber eines ist klar, das hängt weder am Mac noch am Programm, sondern am User. Ist ein Netzwerkvolumen erstmal gemountet, dann steht das ja nicht statisch für alle Zeiten auf dem Schreibtisch rum, sondern es werden permanent Kontrolldaten hin und hergeschickt. Das ist aber ganz egal, mit welchen Computersystemen man arbeitet. Die Kontrolldaten laufen immer im Hintergrund. Und dann zieht man die Verbindung ab ja und dann? Dann führt es immer zu solchen Effekten, denn plötzlich meldet sich das Netzwerkvolumen nicht mehr auf die Anfrage "bist Du noch da?". Worauf es nur noch zu irritationen führt. Wirfst Du aber das Volumen erst mal aus und hängst danach ab, ist alles in Ordnung. Steckst Du das Volumen später wieder ein und wählst "verbinden", dann ist das auch in Sekundenbruchteilen wieder da. Um zu vermeiden, jedesmal aus dem Menue "Mit Server verbinden" aufzurufen, kann man die Netzwerkvolumen auch als Aliasse auf den Schreibtisch legen. Dann braucht man nur noch doppelklicken und zack, ists wieder da. Aber niemals!!!!! die im Hintergrund laufende interne Gerätekommunikation durch abziehen des Steckers unterbrechen. Das wird nie gehen, ohne Probs zu erzeugen, egal obs ne SUN oder sonstwas ist. Wenn Du am telefonieren bist und plötzlich ist die verbindung unterbrochen, haste ja bestimmt auch paar Fragezeichen auf der Stirn.
     
  18. kimbiana

    kimbiana New Member

    Ist ja klar das das klar ist. Das Problem ist aber, dass dann der Finder einfach hängen bleibt. Meiner Meinung nach sollte er einfach merken, dass das Volumen nicht mehr da ist und dies melden.
    Mir passiert zB. oft, dass ich etwas in die Dropbox meines Bruders schieben möchte. Hat der in der zwischen zeit aber den mac ausgeschaltet, warte ich mind. 5 Minuten bis OS X merkt das er gar nicht da ist und ich wieder etwas tun kann!
     
  19. Dradts

    Dradts New Member

    Jap. Und so einen Scheiss gibt es unter keinem anderen System. Wenn ich ein Win-zu-Win Netzwerk habe, und einer der Win Rechner verschwindet plötzlich (ausgeschaltet oder was auch immer), dann hängt vielleicht mal eines der Explorer-Fenster, aber niemals der komplette Rechner.

    Unter KDE/Gnome bei Linux ist das ebenso.

    Nur MacOS X beinhaltet das Feature, dass ein kleiner Netzwerk-Fehler alles lahmlegt.
     
  20. Multiuser

    Multiuser New Member

    Naja, OS X braucht ja keine 5 Minuten, bis es merkt, daß er nicht mehr da ist, das merkt es gleich. Jedoch versucht OS X 5 Minuten lang herauszufinden, wo er verblieben ist und ob er nicht doch zu finden und anzuzeigen ist. Würde ein Netzwerkprogramm/Protokoll immer gleich melden, daß der Gegenüber nicht mehr da ist und auf normal schalten, dann wäre man mehr außerhalb der Netzwerkverbindung, als drin und sowas wäre echt lästig. Dazu würde dann genügen, daß nur einmal bei den andauernden, internen Kontrollanfragen mal ein Datenpäckchen beschädigt ankommt. Und wie gesagt, es betrifft nicht OS X, das ist eigentlich mit allen Systemen das gleiche und ich glaube nicht, daß man das ändern kann oder darf. Eher sollte man annehmen, daß wir User wissen, was wir tun und das dann richtig machen. Dann gibts auch kein Problem.
     

Diese Seite empfehlen