X - Startvorgang dauert ewig !

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von gratefulmac, 25. Dezember 2002.

  1. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Das Weihnachtsfest wird so manchem ein iBook oder iMac beschert haben.
    Andere besitzen seit Gestern eine Vollversion OS X (Codename Jaguar) und werden in Zukunft von OS 9 öfter in dieses Betriebssystem hineinschauen.

    Allen Gemeinsam ist das erste Starten des "neuen" Betriebssystems.

    Dem Neuling wird es schnuppe sein ,kennt er es ja auch nicht anders.Dem alten OldMacOS-Hasen wird es wundern und vielleicht sogar ärgern.

    "Der Startvorgang dauert ja ewig !"

    Ab 10.0.0 haben wir unser Verhalten ändern müssen.
    Hieß es unter OS 7/8/9 "anschalten - loslegen" gehen wir heute nach dem Drücken des Startknopfes Kaffeetrinken.

    Weshalb dauert das Starten eine kleine Ewigkeit?
    Weshalb dieser langweilige graue Bildschirm mit dem Applelogo?
    Nicht mal der SmileyMac vertröstet einen mehr seit der Jaguar aus dem Käfig ist.

    Und von Grau wechselt das Teil erstmal in ein blaues Design und es erscheint ein Bootpanel.

    "Und das dauert !"

    Für die Interessierten möchte ich hier kurz zusammenfassen, was da so dauert und uns die Zeit andersweilig vertreiben läßt.

    Nach dem ersten Akt - Drücken des Einschaltknopfes, tritt der BootROM in Aktion.
    Der hat zwei Aufgaben zu erledigen:
    1. Initialisierung der Systemhardware
    2. Suche nach einem Betriebssystem, zum starten

    Hilfe bekommt BootROM von den Komponenten POST(Power-On Self Test) und Open Firmware.
    POST initialisiert die wichtigsten Hardware-Schnittstellen und stellt sicher, das ausreichend Arbeitsspeicher zur Verfügung steht.
    Open Firmware initialisiert die restlichen Hardwarekomponenten und legt eine hierarchische Liste der vorhandenen Geräte an und sucht nach einem installierten Betriebsystem.
    Dadurch wird es ermöglicht, beim starten zwischen mehreren vorhandenen Betriebsystemen zu wählen, falls diese auf unterschiedlichen Partitionen oder Volumes liegen.
    Gleichzeitig initiiert O F auch den Netbootprocess.

    Detailiert kann man das Laden betrachten,wenn man beim starten die Tastenkombi -v gedrückt hält.

    BootROM ist fester Bestandteil der Hardware , gehört also nicht zum jeweiligen Betriebssystem, ist unterschiedlich für die jeweiligen Rechner aber identisch für OS 9 und OS X zuständig.

    Hat BootROM seinen Teil erledigt übergibt er (bei X) an BootX.

    findet man in /system/library/CoreService/

    BootX lädt die Kernel-Umgebung(Kernel Extensions)

    BootX schaut sich als erstes die Cache-Datei mit der Liste der zuletzt verwendeten Geräte-Treiber durch.Findet es nix oder sind die Dateien beschädigt, werden im Verzeichnis /system/library/extensions/ Treiber und Kernel-Erweiterungen gesucht.

    Sind jetzt der Kernel und die notwendigen Treiber versammelt, startet BootX den Initialisierungsprocess des Kernels .Der Kernel kann jetzt das Dateisystem finden. O F hat seine Aufgabe erledigt.

    Jetzt ist das Rootsystem geladen und ein kextd-Dämon wird gestartet.

    Hier geht es ab wie bei Aschenputtel : " die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen"

    Es werden alle für das System notwendigen Treiber geladen und Die, für diesen Rechner nicht notwendigen ,deaktiviert.

    Beispiel: "Wer kein DVD-Brenner an Bord hat bekommt auch die vorhanden Treiber nicht mitgeladen"

    So, Wir sind schon fast fertig mit dem Starten!

    In der dritten Startphase initialisiert der Kernel die Mach- u. BSD-Datenstrukturen sowie den Bestandteil I/O Kit.
    I/O Kit linkt die geladenen Treiber mit Hilfe der ,von O F erstellten Geräteliste, in den Kernel.
    Das sichert noch einmal, das auch wirklich nur die benötigten Gerätetreiber geladen werden.

    Jetzt startet der Kernel den Process " mach_init".

    Den kann man schön sehen , wenn man den Process Viewer " öffnet. ( oder übers Terminal "top " aufruft).

    Mach_init startet den BSD-init-Process, welcher alle anderen Processe kontrolliert.

    Seine Aufgaben sind : das Ausführen von " rc.boot " und "rc" , starten von "loginwindow" und das aufräumen bei Beendigung eines Processes.

    Jetzt sind wir schon fast an der blauen Aquaoberfläche angelangt, denn jetzt legen "rc.boot" und "rc" (zwei Shellscripte) los.

    "rc.boot "führt eine Konsistenzprüfung des Systems durch (fsck) und synchronisiert (sync) den Arbeitsspeicher mit dem Dateisystem.

    "rc" erledigt das mounten der lokalen Dateisysteme ( /ect/fstab/) , das starten des Gerätetreiberdienstes (kextd) -welcher das dynamische Laden u. Deaktivieren von Kernel-erweiterungen ermöglicht; startet den Windows-Server, führt den Hintergrundprocess "update" aus ( dabei werden von Zeit zu Zeit die Cache-Dateien des Dateisystems entleert); erstellt die Auslagerungsdatei (swapfile) für den virtuellen Speicher und startet zum Schluß das Programm

    Systemstarter.

    Jetzt wird es blau.

    Die Arbeit kann gleich beginnen.

    Der Systemstarter lädt die Komponenten aus dem Verzeichniss /system/library/startupItems/

    und von hier ab können wir auch das Startverhalten beeinflussen.

    Sicherheitshalber sollte man dies aber im Verzeichniss user/library/StartupItems tun, oder aber ganz praktisch mit dem Tool "Diablotin" (http://www.versiontracker.com/macosx/ )

    Und wenn das geschafft ist, dann ist es endlich soweit.

    Das OS X steht Gewehr bei Fuß zur Arbeit bereit.

    Ich hoffe, das der Betrag ,zwar trocken , doch nicht langweilig ist.

    Frohe Weihnachtstage

    gr
     
  2. billy idol

    billy idol New Member

    interessante ausführung. und dazu noch so spannend geschrieben wie ein hitchcock krimi. lieber gratefulmac, du bekommst ein "plus".
    ;-)))
     
  3. Macci

    Macci ausgewandert.

    Sorry, aber mit allen Systemerweiterungen, die ich hatte, hat das Booten ins 9er (lang, lang ist´s her;-) länger gedauert. Der einzige Unterschied: Ich habe gesehen, was der Rechner macht, aber das kann ich, wenns mir langweilig wird im X auch (s.o.)
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    vom drücken des Einschaltknopfes bis zum fertig betriebs- und"losleg bereiten" Desktop -> zwischen 46 und 53 sekunden, würde ich nicht als ewigen Startvorgang bezeichnen.
    Ich glaube das auch mein OS9 bisweilen 1:12 gebraucht hat
     
  5. Dradts

    Dradts New Member

    bei mir bootet os x auch um einiges schneller als os 9.
     
  6. sandretto

    sandretto Gast

    >vom drücken des Einschaltknopfes bis zum fertig betriebs- und"losleg bereiten" Desktop -> zwischen 46 und 53 sekunden...

    Das hatte ich nur einmal bis jetzt. Bei mir geht das in etwa zwei Sekunden.......wie denn ? Nie (fast) mehr ausschalten, nur Ruhemodus aktivieren!

    Gruss sandretto
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    kann ich seit 10.2.2 leider nicht merh durchziehen, weil mein os x die s alten swap Dateien nicht mehr löscht wenn es neue anlegt, was es aber bis 10.2.1 brav getan hat. Und so sammeln sich jetzt brav lauter swap files auf der platte und nach ner woche Dauerbetrieb hab ich nur noch 50 MB frei - erst nach nem neustart ist wieder alles beim alten (platz) ...
     
  8. sandretto

    sandretto Gast

    >weil mein os x die alten swap Dateien nicht mehr löscht wenn es neue anlegt, was es aber bis 10.2.1 brav getan hat.

    Das hört sich so an, als wenn du ne Sonderausgabe von X hättest.

    >und nach ner woche Dauerbetrieb hab ich nur noch 50 MB frei....

    Wie gross ist denn diese Festplatte da, wo du dann nur noch 50 MB frei hast ? Oder anderst gefragt, wieviel freien Platz hast du dann auf dieser Festplatte nach einem Neustart ?

    Gruss sandretto
     
  9. desELend

    desELend New Member

    sehr interessant gr aber warum startest du dein X den so oft? das dauer doch immer so lange :)
    ¬L Apfel V schon wieder was neues
     
  10. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Selbstverständlich ist die Startzeit jetzt nur noch ein Witz.

    Könnt ihr euch noch daran erinnern,ca.2001 Sommer, da haben wir die Startzeiten plus Rechnerkonfig. verglichen.Da gab es Differenzen zwischen 90 sec bis 3 min.

    Heute liegt der große Unterschied nur noch darin,was für StartupItems der Systemstarter lädt.
    Hier liegen die Tuningmöglichkeiten.Deaktiviert man einige, kitzelt man einige Millisec. noch raus.

    PS Datenmüll:
    der Systemstarter ruft auch "Cleanup" auf, welches Dateien und Datenbanken ,die seit dem letzten Neustart nicht mehr benutzt wurden, weg.

    es macht also schon Sinn ab und zu das System neu zu starten.
     
  11. spock

    spock New Member

    ich finde MacOS 10 ja auch ganz hübsch......

    ist sicherlich das System der Zukunft.......

    aber zur Zeit macht mein gepflegtes 9.2.2 nichts schlechter, aber alles schneller als 10.2. - starten sowieso....(und Photoshop und und und..)

    WANN setzt MacOS 10 endlich den Maßstab ?!
     
  12. neuer-imac-fan

    neuer-imac-fan New Member

    irgendwie wahr....es hät eigentlich gereicht das optische zu ändern.....der aktuellen zeit anzupassen...

    trotzdem....ich find OS X besser!!

    frag jetzt net warum....
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    Nach nem Neustart hab ich auf der Systempartition 2 GB frei. das sollte auch reichen da der großteil der Apps auf ner extra Partition liegt (bis auf die paar die unbedingt in den Applications Ordner wollen/müssen

    Ne Sonder Edition von X habe ich nicht :) das Problem ist bekannt und auch in diversen Apple Foren ausführlich erklärt und dargelegt.
    Ich bin also nicht der einzige dem das so geht. Kurioserweise haben einige dieses "Problem" bei 10.2 andere bei 10.2.1 andere bei 10.2.2 und 10.2.3 bis 10.2.1 hatte ich das wie gesagt nicht.

    Wurde aber auch schon hier im Forum diskutiert und ist ein bekannter "bug" der von zeit zu zeit auftritt ...
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    Nein ich habe nichts weiter vorgenommen. Lediglich in den Systemeinstellungen meine Netzwerkliste geordnet und sotiert und z.B. das Modem aus der Konfiguration genommen, bzw an die zweite Stelle hinter Ethernet gesetzt.
    Das allein soll wie berichtet wurde schon die Startzeit um einiges verkürzen. Ich habs aber gemacht weil ich nur mit der richtigen Reihenfolge die vernetzung mit nem PC über einen Hub und das gleichzeitige Internetsharing bewerkstelligen konnte
     
  15. artes

    artes Gast

    So, jetzt hab ich bei meinem Rechner mal gestoppt:

    Zeit vom Einschalten des Rechners zum Einschalten des Bildschirms:
    2 sec.
    Zeit vom Einschalten des Bildschirms zum grauen Bildschirm:
    knapp 9 sec
    Zeit vom grauen Bildschirm zum Desktop (Dock usw.):
    knapp 23 Sekunden.

    Insgesamt, also vom Drücken des On-Knopfes zum fertigen Dock:
    34 sec.

    Den Bildschirm mit dem blauen Fortschrittbalken konnte ich nicht stoppen, weil der weit unter einer Sekunde lag.

    - - -
    Hier die Daten für OS 9:
    Zeit vom Einschalten des Monitors zum grauen Bildschirm:
    9,9 sec
    Zeit vom grauen Bildschirm zum fertigen Desktop:
    37,1 sec
    Insgesamt dürften es also etwa 49 Sekunden sein

    OS X bootet also deutlich schneller als OS 9.

    Grüße.
     
  16. spock

    spock New Member

    so so.....

    und was für ein Rechner ist das ? ( - ein Dual 867 )

    kann man das auf alle anderen übertragen ?

    - meine Erfahrungen beziehen sich auf einen Cube 450, bzw Cube 1Ghz und ein PB 667 DVI, jeweils mit den derzeit schnellsten Festplatten und 1GB bzw. 512MB RAM;

    ich habe hier also zwei Rechner , die nicht mal sooo langsam sind; Deinen MacOS 10er Wert kann ich nicht nachvollziehen, unter 60-70 sec. geht bei mir nichts;

    MacOS 9 habe ich als Stand-alone-Betriebssystem auf eigener Partition und unnötige Systemerweiterungen natürlich deaktiviert - geht etwas schneller als bei Dir und immer schneller als 10.2

    ein MacOS 9, das als Classic-System mit OS X verlinkt ist, ist natürlich wegen OS X im Nachteil, aber selbst das geht bei mir noch schneller als OS 10;

    Gruß, spock
     
  17. artes

    artes Gast

    Ich war jetzt eben beim Sport und hab noch mal gestoppt, weil die vorherigen Angaben sich auf den Neuboot beziehen.

    Demnach vergehen von der Betätigung des Einschaltknopfes bis zum Anschalten des Monitors satte 12 sec! Hui, hui, leicht geirrt. Die anderen Zeitangaben stimmen aber in etwa,außer der blaue Bildschirm mit dem Fortschrittsbalken, der war aus mir unverständlichen Gründen länger zu sehen - etwa 2 sec. Ich nehme an, das lag an den Firewall- Einstellungen.
    Alles in allem ca. 45 sec, aber auf keinen Fall länger als 47 sec, dann müsste ich lügen.

    Warum sollte das OS 9, das mit OS X mitgeliefert wurde, langsamer sein?
    Wenn Du auf einem PC parallel Linux und Win installiert hast, ist Win ja deswegen auch nicht langsamer. Oder Linux. Vielleicht, weil die Festplatte partitioniert ist?

    Grüße.
     
  18. artes

    artes Gast

    Schau im Profil nach:

    2x867MHz, 1,2 GB, 60GB. OS X 10.2.1, Werksinstallation.
     
  19. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Systemeinstellungen --> Netzwerk --> Zeigen: Netzwerk-Konfigurationen
     
  20. noah666

    noah666 New Member

    Ich habe mit OS 9 nie gearbeitet, aber ich muss sagen, mein OS X ist eigentlich sehr schnell geladen. Vom Drücken des Knopfes bis zum Arbeiten vergehen 35 Sekunden.
    Da war mein alter Rechner aber viiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeel Langsamer.
     

Diese Seite empfehlen