Xpress 6 in MW 08

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von uw001, 10. Juli 2003.

  1. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  2. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     
  3. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  4. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     
  5. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  6. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     
  7. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  8. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     
  9. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  10. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     
  11. uw001

    uw001 New Member

    Der "nette" Beitrag über Xpress bedarf doch einiger Kommentare. Wenn ich einen Text mit "Prüfstand" einleite, sollten doch einige Dinge auch erwähnt werden.

    Beispiel 1. In der Liste wird erwähnt, dass Xpress 6 Dateien in den Formaten Xpress 5 und 4 importieren kann. Das ist richtig, aber exportieren kann die 6er- Version nur bis Format 5. Das hat in der Praxis ganz entscheidende Auswirkungen, es ist nicht mehr möglich Dateien mit einem User, einer Druckerei oder wem auch immer, der noch Version 4 laufen hat auszutauschen.

    Beispiel 2. Mit Version 6 ändert Quark den "Vollzug" der Lizensierung. Zwar hat die Version keinen Dongle, sie muss aber via Internet registriert werden, und zwar auf den eigenen Rechner. Es ist nicht mehr möglich Xpress gleichzeitig auf einem Desktop und auf einem Powerbook zu installieren. Bisher war das möglich, wenn es auch nicht gleichzeitig betrieben werden konnte. Man kann sicherlich darüber diskutieren, ob das gleichzeitige Insatllieren auf DT und PB bisher "legal" war. Für mich als Kunden der beides, natürlich nicht gleichzeitig!, haben muss, ist das aber eine ganz erhebliche Einschränkung. Ihr habt das zwar erwähnt, es fehlt in meinen Augen aber eine konsequente Bewertung bzw. Einschätzung.

    In einen "Prüfstand" gehören solche Informationen, die für die User alles andere als unwichtig sind, doch wohl hinein, oder?
     
  12. tom7894

    tom7894 New Member

    1. Richtig, das wäre zu erwähnen gewesen. Obwohl kein X-Press-User ernsthaft etwas anderes erwartet hätte :) Es gibt eine große installierte Basis, die noch mit Version 4, tlw. sogar 3.3, arbeitet. Und die müssen endlich geholt werden. Auch Version 5 konnte nur auf 4 runterspeichern, 3 blieb ausgesperrt.

    2. Mal abwarten, wie es wirklich kommt. Ich schätze, diese Funktion wird sich umgehen lassen. Wenn Quark hier wirklich eine weitere Art Dongle drin hat, sind sie endgültig die Zweiten.

    Insgesamt glaube ich, dass X-Press bereits auf der Verliererstraße ist. Weniger wegen solcher strategischer Feinheiten, sondern aus dem schlichten Grund: Indesign ist besser, und zwar so deutlich, dass es inzwischen in jedem Testbericht in jedem Land zu lesen ist.

    Für den Wettbewerb ist es sehr schade, dass Quark es offenbar nicht mehr schafft, zeitgemäße Software zu entwickeln.
     

Diese Seite empfehlen