Xpress Freehand EPS pixeln aus!!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Bleistiftl, 26. Dezember 2002.

  1. Bleistiftl

    Bleistiftl New Member

    Hallo - wiedereinmal habe ich ein Spezialproblem!

    Ich habe einen Epson Photo Stylus 950 und möchte auf diesem eine Quark Xpress 4.1 Datei mit eingebauten Freehand epsen ausdrucken. Leider pixeln mir die Freehanddateien aus. Aus Freehand gedruckt funktioniert es einwandfrei. Kann mir jemand weiterhelfen?

    Thanx
    Blei
     
  2. herrwu

    herrwu New Member

    ist dein drucker postscriptfähig?
     
  3. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ein normaler Tintenstrahldrucker kann mit Postscript-Daten nix anfangen!
    Wenn du eine QXP-Dokument mit platzierten EPS-Dateien druckst, werden diese Grafiken von QXP nur an den Drucker durchgereicht und nicht vorher interpretiert. Da dein Drucker wohl nicht Postscript-fähig ist, kommt dort nur das Vorschaubildchen an, welches du auch auf dem Monitor bewundern kannst.
    Übrigens: Indesign kann Postscript-Daten verlustfrei auf einme Tintenstrahler ausgeben ...

    Gruß
    Günter
     
  4. Aschie

    Aschie New Member

    Yo, das ist richtig. Es gibt aber einen Trick: Das EPS in FreeHand sagen auf die fünffache Größe brnigen. dann das EPS in Quark platzieren und auf 20% verkleinern. Das hat zur Folge, dass die Bildschirmansicht ebenfalls auf 20% verkleinert wird und damit sozusagen die Auflösung verbessert wird. Wenn Du jetzt einen Ausdruck machst, solltest ein wesentlich besseres Ergebnis haben.

    Grüße
     
  5. Bleistiftl

    Bleistiftl New Member

    Vielen Dank an alle - ich habe schon sowas ähnliches vermutet... Da werde ich irgendwie versuchen müssen, den Stylus 950 (ist nicht postscriptfähig) irgendwie postscriptfähig zu machen. Gibt es eigentlich irgendeine Sharewarelösung oder muß ich auf Profilösungen zugreifen.

    Eine Frage stellt sich mir noch: warum druckt dann Freehand die Datei ohne Verlust aus?
     
  6. Aschie

    Aschie New Member

    Also, Shareware-Lösungen gibt es meines Wissen nach nicht, nur Profilösungen. Der grund ist, dass jeder, der PostSript verwendet, Lizenzen an Adobe zahlen muss. Warum Freehand das sauber druckt, weiß ich nicht. Ich weiß nur (aus eigener Erfahrung), dass es so ist.

    Grüße
     
  7. friedrich

    friedrich New Member

    - Epson Stylus Rip (nicht so gut)
    - Power RIP 2000 (besser)
    sind Software-PostScript-RIPs, kosten aber.

    Die einfachere Lösung:
    PDF schreiben und ausdrucken - der Distiller ist praktisch ein Software-PostScript-RIP. Der kostet aber auch.

    Die dritte Möglichkeit:
    Alles in FH layouten. Das kostet nur Zeit in Deinem Fall.
     
  8. friedrich

    friedrich New Member

    ach so, Freehand druckt das ohne Probleme, weil das Bild in FH nicht als EPS geladen ist.

    Ein EPS (Encapsulated PS) ist als solches nicht darstellbar. Deshalb hat es eine niedrigauflösende Vorschau, die z.B. in Quark geladen wird. Illustrator und InDesign konvertieren das EPS wieder in darstellbare Graphikformate (nehme ich an, ich arbeite mit keinem von beiden, aber das ist das, was man hört). Und Freehand speichert das EPS (wenn man das nicht abschaltet) inkl. einer dazugehörenden FH-Datei, die dann in FH geöffnet wird (wenn man auch das nicht abschaltet).
     
  9. fields

    fields New Member

    Könnte man nicht in Quark eine hochauflösende Vorschau einstellen und damit erreichen, dass das Bild im Druck besser ist? Ich hatte das Problem früher auch mal. Ist schon ziemlich lange her, da ich jetzt nur noch mit Indesign arbeite - das ist viel schöner.
     
  10. graphitto

    graphitto Wanderer

    Hochauflösende Vorschau geht nur mit InDesign. Aber Vorschau hin oder her, postscript bleibt postscript, und ein Ausdruck aus ID sieht auf einem Nicht-PS-fähigen Drucker genauso besch.... aus.
    Mein Behelf, EPS in TIFF umwandeln und dann ausdrucken.

    gruß
     
  11. fields

    fields New Member

    Habe ich noch nie ausprobiert, da ich seit ich mit Indesign arbeite immer mit einem CLC Farblaser drucke. Da sind die eps kein Problem
     
  12. graphitto

    graphitto Wanderer

    CLC ist ja auch 'n PS-Drucker. ;-)
    Ich mache meine Testdrucke aber halt mit nem Tintenspritzer, erst die Kundenpräsentation auf HP 2500 N (Farblaser). Darf bloß nicht vergessen, vor dem endültigen Druck Tiffse wieder gegen Epse auszutauschen. ;-)

    gruß
     
  13. friedrich

    friedrich New Member

    Wobei das mit den TIFFs als selbsterzeugte Vorschaubilder wieder kompliziert wird, wenn die EPSe Freisteller sein sollen (auf nicht-weißem Hintergrund stehen).
    Da landet man dann wieder bei Freisteller-EPSen aus PS und das ist ja genauso blöd.
     
  14. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Aus Quark auf nicht-postscriptfähige Tintenspritzer IMMER per Software-RIP oder zuerst PDFen!
    Quark druckt sonst nur die Bildschirmansicht: Grob aufgelöste Bilder und z.T. abgeschnittene Über- bzw Unterlängen bei Schriften.
     

Diese Seite empfehlen