xserv und xraid oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von paddymacwelt, 9. Dezember 2005.

  1. paddymacwelt

    paddymacwelt New Member

    hallo an alle admins und die es werden wollen! ;o)

    bei uns steht z.zt. warscheinlich der kauf einens neuen servers ins haus/firma.
    nun versuch ich unseren admin von einem OS X-server zu überzeugen, da ich der meinung bin, das einige probleme dann behoben sind.

    z.zt. habend wir einen 350 GB windows server angeschlossen sind ca. 10 mac-user (grafik) und 6 dosen (kontakt). wir teilen uns den server sozusagen.

    datenvolumen pro jahr ca. 400-600 GB. die archiviere ich z.zt. manuell auf DVDs, außerdem wird wöchentlich ein komplett backup auf bänder/platten gemacht, täglich ne differenz-sicherung, außerdem 4x am tag backup auf server (alles dose)....das soll auch weiterhin (im falle eines xserv) so funktionieren können.

    folgendes hab ich mir vorgestellt: xserv+raid 3,5 TB als datenserver, backups wie gehabt über dose, archiv in zukunft über festplatten die netzwerkfähig sind (z.b 500 GB, wenn sie voll ist, ne neue platte).
    achiv sowie backup intern 1x und extern 1x über glasfaser (falls die firma mal brennt ;o))

    Folgende Fragen: funktioniert das so? da ist z.b das problem mit den langen dateinamen, die der windows-server nicht erwalten kann. das würde mit den mac-datenserver behoben sein, aber funktoniert das nun mit dem backup-dosenprogramm und den langen namen/sonderzeichen etc.?
    naja, und die dosen sollten auch noch laufen mit dem neuen server...irgendwelche nachteile? vorteile? argumente pro xserv die ich weitergeben kann??

    ach ja, ich weiß, da gibts bestimmt gescheitere lösungen, aber es darf alles nicht so viel kosten...kennt ihr ja... ;o)

    und noch was: unser admin kennt sich aus mit oracle, novel, linux und windows...da dürfte ihm doch der mac-server keine probleme machen, oder?

    danke schonmal!!

    paddy :)
     
  2. paddymacwelt

    paddymacwelt New Member

    keiner was dazu zu sagen??
     
  3. Sidious

    Sidious New Member

    Hallo,

    betreue auch diverse Netzwerke mit Windows 2000/2003 Server. Nun habe ich ebenfalls einen Kunden, der einen Versuch mit Apples Xserve machen will. Folgendes dazu:

    Mac OS X 10.4 wäre wohl mittels Samba auch in der Lage, einen Domänen Controller zu bilden und die Anbindung des heterogenen Netzwerks sollte so kein allzu großes Problem darstellen.

    Zwecks der Backups wäre Mac OS X Server geeignet, was aber die Sicherung der Clients angeht, bin ich nicht sicher, welcher Weg der Sinnvollste ist. Wenn ihr eine Software habt, die auf freigegebene Volumes sichern kann, dann kein Problem. Wenn aber eine Server Komponente benötigt wird, die die Backups steuert, dann wird's wohl schwierig (so eine Alternative nötig würde).

    Mit den Dateinamen besteht mitunter das Problem, dass Windows und Mac OS unterschiedliche Zeichen nicht akzeptieren. So ist ja z.B. / unter Mac OS nicht zu verwenden.

    Ansonsten sollte es keine Schwierigkeiten geben, wenn euer Admin Unix/Linux Erfahrung mitbringt.

    Aber ich spreche hier nicht wirklich aus Erfahrung, habe das selbe "Problem" vor mir.

     
  4. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Mit dem Xserve habe ich keine Erfahrung.

    Aber wenn es darum geht von mehreren Clients (Mac und PC) Backups zu erstellen, dann würde ich das mit Retrospect von Dantz durchführen. Ich habe mein PB, ein iBook und den Firman PC als Client auf dem als Server arbeitenden G5 eingerichtet. Funktioniert seit mehreren Jahren problemlos. (Habe auch schon mehrfach Daten zurückgespielt. Beim Mac auch ab und zu die gesamte Platte als Test auf einer zweiten Partition als Systemplatte zurückgeholt.)


    Gruss GU
     
  5. paddymacwelt

    paddymacwelt New Member

    schonmal danke für eure antworten!
     

Diese Seite empfehlen