Xserve und MaxOS X Server für kleine Agentur?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von typneun, 10. Mai 2005.

  1. typneun

    typneun New Member

    tach! unsere agentur soll schöner werden. und schneller. und größer. deshalb planen wir hier die anschaffung eines servers (nein, sowas haben wir bis jetzt noch nicht) - und hier natürlich evtl. einen xserve g5 mit mac os x server (tiger).

    hat jemand von euch da draussen vielleicht genau solch eine architektur in seiner agentur und kann über vor- und nachteile berichten? gibt es tipps und warnungen diesbezüglich? sollten wir vielleicht doch auf einen befreundeten sysadmin hören, der uns (trotz apple-zugehörigkeit) zu einem win2003-server rät?

    und wie sieht es da eigentlich mit solchen dingen wie spotlight und automator auf server-basis aus?

    sind für jede ratschläge dankbar! :)
     
  2. mgrove

    mgrove New Member

    Wieviel Leute sollen denn an dem XServe arbeiten? Und als was soll er hauptsächlich eingesetzt werden? Bei einer kleinen Gruppe reicht eigentlich auch ein Dual G5 mit OS X Server. Einen 19" Schrank für den XServe braucht man dann auch nicht, sofern dieser noch angeschafft werden muss. Der XServe ist zudem superlaut, also nichts für einen Raum wo eventuell noch gearbeitet werden soll. Wenn der Server nur Plattenplatz, bzw. Dateien bereitstellen soll tuts auch ein Win-Server, wäre zumindest günstiger zu haben …
     
  3. typneun

    typneun New Member

    schon mal für die infos. najo, bis zu 4 leute werden es in nächster zeit werden, mehr wohl kaum. der server soll va. natürlich plattenplatz zur verfügung stellen, aber in zulunft natürlich auch mehr (webserver, mailserver, vpn etc.). dies ist aber noch zukunftsmusik. platte ist dringendstes merkmal.

    nur ein g5 dual ist uns allerdings zu wenig, noch dazu weil os x server bei einem xserve gleich dabei ist. der server kommt in eine kleine abgeschlossene ecke, sollte also geräuschmäßig kein problem sein.

    win-server wär generell kein problem - allerdings hätten wir eben gerne EIN betriebssystem in der ganzen firma. nichts gemischtes. und ein betriebssystem mit grafischer feiner benutzeroberfläche - eben os x server. dort fühlen wir uns einfach heimisch.

    nebenaspekt: virenanfälligkeit. gerade deshalb wollen wir auf einen win-server verzichten. alleine da updaten der virensoftware kostet uns ein bischn kohle: 1200 euro für 5 clients und 3 jahre. ächz...

    was meinst du dazu?
     
  4. mgrove

    mgrove New Member

    Vier Leute an einem XServe ist schon irgendwie »Leistungsluxus«, hat aber was :)

    Kanns aber verstehen wegen den Serverlizenzen. Ist natürlich auch ein teurer Spass das aktuell zu halten, wenn Apple jedes Jahr ein großes Update rausbringt und wieder neue Lizenzen für 10.5. fällig werden. Muss man nicht machen, will man aber meistens.

    Wenn nur Macs am laufen sind würd mich OS X Server glaub auch eher ansprechen als eine Winlösung. Allein deswegen, weil man sich schon mit dem Server auskennt und fast alles OSX-typisch funktioniert. Da sollte dann auch Webserver & Co. keine große Hürde mehr sein. Das »muss« dann aber auch kommen, nur zum Plattenplatz anbieten lohnt sich die Kiste inkl. Software eigentlich nicht. Da würd ich eher zum »Eigenbau-Server« oder einem NAS-System greifen.
     
  5. Mäkki

    Mäkki New Member

    4100.- für einen 2x2,3 XServe mit 80er Pladde?

    oder lieber
    2300.- G5 2x2,3
    1000.- OS X Server
    200.- 2 GB RAM
    200.- Serial ATA Extern incl. PCI-Karte
    900.- 3x 400GB S-ATA Pladden

    = 4600.- für 1450 GB.
     
  6. Mäkki

    Mäkki New Member

  7. typneun

    typneun New Member

    schon mal danke für hinweise. so sind wir schon einmal ein wenig schlauer. :)

    stichwort bandbreite: im agentursalltag sind ja PSDs mit ca. 150 MB keine seltenheit mehr. was für probleme gibts da bei normalen G5? da müssten sich ja 4 leute die 1000 mBit-Leitung teilen,oder?
     
  8. frisco68

    frisco68 New Member

    also dazu braucht es nicht unbedingt einen xserve...
    bei uns läuft einer der letzten g4 (odentlich ram) als server - mit mac os x server (panther) unlimited lizenzen - als fileserver und zentraler "storage" für alle dokumente etc.
    wir sind 20 leute - 10 davon in der "kreation". und von der geschwindigkeit her kann man nicht klagen.

    für unsere agentursoftware (auf filemakerbasis) steht noch immer ein BlueWhite G3 als datenbankserver und versieht seine dienste...
     
  9. typneun

    typneun New Member

    aha... danke. :)
    das mit der agentursoftware würde uns auch interessieren. eine fertige lösung, oder etwas selbst angepasstes auf filemakerbasis? *neugier*
     
  10. Kate

    Kate New Member

    In der kleinen Agentur die ich auch noch betreue hat ein G4/400 als Server bisher locker gereicht. Da läuft 10.3.9 Server und das hat bisher keine Performanceprobleme bei 5 aktiven Kreativen. Dazu läuft gleichzeitig auch noch der FileMakerServer da mit drauf.

    Natürlich teilen sich die die 100MBit Bandbreite des G4. Und das nutzen sie nicht so recht aus. Bei 1000MBit Bandbreite kostet ja auch der Switch dann richtig Geld den man dazu noch brauchen würde.

    Wer aber vor hat alle Daten auf dem Server zu halten und remote 150MB PS Jobs zu erledigen muss mit der Langsamkeit des Seins rechnen, selbst mit XServes. Das klappt nicht so gut. Man sollte Daten lokal bearbeiten und remote speichern.

    Ein XServe ist reichlich Overkill für 4 Leutchen. Ich würde fürs gleiche Geld mehr Speicherplatz und eine komplette Infrastruktur mit Netzwerkkomponenten und Backuplösung bevorzugen, die man sowieso braucht.
     
  11. Mäkki

    Mäkki New Member

  12. typneun

    typneun New Member

    eine 1000mbit-switch haben wir schon, das ist nicht das problem. aber generell wollten wir eigentlich doch die daten IMMER auf dem server behalten. das "lokal bearbeiten und dann auf server spreichern" ist mir ehrlich gesagt mit zuvielen problemen verbunden (versionierung, schriften, ect.)...

    aber generell sind das natürlich berechtigte einwände, kate. danke. :)
     
  13. grufti

    grufti New Member

    Bei mir ist seit kurzer Zeit folgende Konstellation:

    XServe 2 x 2,3 GHz
    3 GB Speicher
    3 x 400 GB interne Platten als Raid formatiert
    1 zusätzliches Raid mit 800 GB
    2 Gigabit-Netzkarten

    Es sind 25 Arbeitspläze und 4 große Printer angeschlossen. Ein uralter Novellserver für spezielle Anwendungen wird einwandfrei mitverwaltet.

    Gegenüber unserem früheren System - Server Apple G4/400 sind wir jetzt buchstäblich in einer "neuen Welt", der Durchsatz großer Datenmengen und die Zugriffszeiten sind atemberaubend schnell. Der Rechner läuft anstandslos und ohne jedes Problem.

    Einziger Wermutstropfen war, dass nach etwa 10 Tagen eine der 400 GB-Platten kaputt war. Vorteil eines Raid: Reserveplatte reingesteckt und über Nacht waren alle Daten wieder rekonstruiert. Ansonsten keinerlei Störungen, das war halt Pech.

    Zusätzlicher Vorteil: Ein eigener FTP-Server konnte jetzt z.B. eingerichtet werden, Administration und Überwachung oder kleine Änderungswünsche macht ein Systemtechniker von seinem Büro aus. Das ist auch eine feine Sache.

    "Nachteile" wüsste ich beim besten Willen keine.

    Ob es für eure Agentur "eine Nummer zu groß" ist, kann ich schlecht beurteilen. Ich selber habe den Schritt nicht bereut und bin heilfroh, die nächsten Jahre reichlich Feuer unter dem Hintern zu haben.
     
  14. Mäkki

    Mäkki New Member

    Keine Frage - aber dafür braucht keine Sau einen XServe - ein G5 tut's auch - zumal, wenn man keinen Rack-Schrank hat...
     
  15. typneun

    typneun New Member

    @grufti: wow, danke, das sind doch mal repräsentative infos. wie arbeiten denn dann die leute dort? werden die dateien lokal bearbeitet und dann nach bearbeitung auf den server gespeichert? (so wie kate meinte). oder normal, als wenn der server eine externe platte wäre?

    ja, da hast du schon recht. aber manchmal denke ich mir: wenn, dann richtig. halbe sachen bringens auch nicht immer. grade wenn es um das tägliche geschäft geht.

    außerdem ist man so für kommende aufgaben gerüstet. etwas später wieder groß umzubauen bringts da auch nicht. oder?
     
  16. typneun

    typneun New Member

    nebenbei: ich will ja auch nicht ums verrecken geld ausgeben. aber halbe sachen habe ich schon zu häufig in anderen agenturen erlebt. dat macht einfach keinen spaß! :party:
     
  17. Mäkki

    Mäkki New Member

    werden die dateien lokal bearbeitet und dann nach bearbeitung auf den server gespeichert? (so wie kate meinte). oder normal, als wenn der server eine externe platte wäre?

    so wie kate es sagte, alles andere geht auch, ist aber hulligulli.
    Weil: du öffnest eine Datei, sitz einen halben Tag an irgendwelchen Veränderungen -> so jetzt aber -> speichern -> "Sie haben keine Rechte diese Datei..." -> geht ja dann doch, aber "besser iss das", man stellt sich von vornherein darauf ein...

    Und natürlich gibt es da noch eine geschichte, die eine Rolle spielt:
    Wir betreuen eine Fa., die in erster Linie Powerpoint macht. Einerseits können die auch ziemlich groß sein, andererseits ist auch ständig jemand auf der Suche nach irgendwelchen Dateien - und wo? Natürlich auf dem Server...
    Ist auf einem 733erG4 jetzt bei 12 Mitarbeiter ziemlich grenzwertig (zusätzlich läuft noch ein TikiWiki drauf)...
     
  18. Mäkki

    Mäkki New Member

    der server kommt in eine kleine abgeschlossene ecke...

    Habt ihr einen Serverraum oder nicht?
    Racks die den XServe auf Zimmerlautstärke reduzieren sind nämlich teuer...
     
  19. typneun

    typneun New Member

    oha... :crazy:

    ich meld mich morgen nochmal. danke nochmal für die infos. :)
     
  20. Kate

    Kate New Member

    Die Probleme tauchen auf, wenn du versuchst alles über das Netz laufen zu lassen. Das geht nicht mal befriedigend bei einer Glasfaseranbindung. Oder anders gesagt: Es geht durchaus, wenn man Worddokumente bearbeitet und etwas Zeit hat wenn diese einige Seiten mit Bildern umfassen.
    Aber mit Illustrator, PS oder sonstwas, was Kreative nutzen macht das keinen Spass und ist auch nicht professionell. Man kauft doch keine PowerMacs als Workstation um dann übers Netz zu arbeiten.

    Fertige Dokumente gehören in den jeweiligen Projekt/Kundenordner und regelmässiges Abspeichern gehört zur Arbeitsdisziplin. Wie sollte sonst ein vernünftiges Backup möglich sein, das den gesamten "Wert" einer Agentur absichert?
     

Diese Seite empfehlen