ZDF 3-Teiler: Unsere Mütter, unsere Väter

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 20. März 2013.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Wie war es denn bei Euch? Haben Eure Eltern von ihren Erfahrung mit dem Nazi-Faschismus erzählt - oder herrschte nur eisiges Schweigen?

    Bei mir: Meine Mutter war beim Bund Deutscher Mädchen und mein Vater im Nationalsozialistischen Kraftfahrerkorps. Er war bekennender PanGermanist. Ob er bei Hitlers Einmarsch in Wien auch den Arm gehoben hat, wie zigtausende auf dem Heldenplatz, weiß ich nicht. Er meinte, nur mit der Mitgliedschaft in diesem Korps durfte er überhaupt Jura studieren.

    Meine Eltern haben sich 1942 im deutschen Generalkonsulat in Mailand kennengelernt. Als meine Mutter Zweifel an dem Endsieg äußerte, wurde sie wegen "politischer Unzuverlässigkeit" entlassen.

    Zwei italienische Widerstandskämpfer, Brüder, wurden wegen Partisanentätigkeit gegen die Deutschen in Norditalien angeklagt. Irgendwie hat mein Vater als Anwalt es geschafft, für sie einen Freispruch zu erwirken. Als Dank haben die Eltern der beiden meinem Vater und meiner Mutter Unterschlupf in ihrer Wohnung gewährt. Nach dem Krieg haben nämlich die italienischen Partisanen Jagd auf die verbliebenen Deutschen gemacht - nach dem was die Nazi-Bluthunde alles angerichtet haben, kann man es ihnen nicht verdenken.

    Woher ich das alles weiß? Meine Mutter hat ihrer Schwester in Köln viele und ausführliche Briefe geschrieben. Diese Tante hat sie aus unerfindlichen Gründen erst Jahrzehnte danach widerwillig herausgerückt, als meine Mutter anfing, diese Zeugnisse einer fürchterlichen Zeit für ihre Nachkommen abzutippen.

    Mittwoch um 20:15 läuft im ZDF der 3. und letzte Teil von "Unsere Mütter, unsere Väter".
     

Diese Seite empfehlen