Zeit ist Relativ

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacELCH, 20. Oktober 2004.

  1. MacELCH

    MacELCH New Member

    ja in der Tat wir haben uns gestern gewundert warum unser Radiowecker uns um 3 Uhr morgens aus dem Bett gehauen hat. Und heute habe ich mich nochmals gewundert warum er um 18 Uhr Abends 2:30 Uhr Morgens anzeigt.

    Der Radiowecker ist aus Europa und hängt an einem Konverter dran (ein Trafo, nicht nur ein Steckadapter). Interessanterweise scheint hier aber die Taktung schneller zu sein, da eine Stunde (Echtzeit) 72 Minuten (Weckerzeit) entspricht. Sprich wenn ich um 12 ins Bett gehe muß ich den Wecker auf 7:12 Uhr einstellen um real um 6 Uhr geweckt zu werden.

    Warum ist das so ? Ich habe gewisse Vermutungen aber vielleicht hat ja einer eine passende Antwort darauf.
     
  2. drummler

    drummler New Member

    Das wird wahrscheinlich an der Frequenz der Netzspannung liegen. Es gibt zum Teil 50Hz wie auch 60Hz Netze (ich glaube es gibt auch noch Exoten). Ist dieser nun für 50Hz ausgelegt und wird mit 60Hz betrieben... Eine einfache Rechnung:
    60min / 50Hz * 60Hz = 72min.

    Das ganze hat nichts mit der Spannung zu tun... also auch nichts mit dem Trafo... es muss sich um die Frequenz handeln... Was steht auf dem Wecker drauf? Für was für eine Frequenz ist dieser ausgelegt? Und mit was wird er nun betrieben?

    Gruss, Drummler
     
  3. MacELCH

    MacELCH New Member

    Das war eben meine Vermutung nachgeschaut hab ich jetzt nicht, aber ich vermute mal Europa ist 50Hz und die hier sind eben auf 60 Hz. Was den Quarz schneller werden läßt.

    Jetzt stellt sich doch glatt die Frage, läuft ein 2.5 Ghz G5 in USA schneller als in Europa ? Die Taktung wird doch auch über ein Quartzkristall gesteuert oder liege ich da falsch ?
     
  4. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    HURRAAAAAA!!!

    Unser Elch wird für den Nobelpreis nominiert. Er hat soeben die Zeitmaschine erfunden. ;)
     
  5. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Kann es sein, dass du dich relativ zum Wecker mit knapp mehr als der halben Lichtgeschwindigkeit bewegst? Das würde deine Zeit-Dillatation auch erklären...
     
  6. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Funktioniert aber nur, wenn keine Bäume im Weg rumstehen, an denen man mit seinem Scheißgeweih dauernd hängen bleibt und sich gnadenlos verheddert.
     
  7. Singer

    Singer Active Member

    Macixus, Du hast die Krümmung der Raumzeit außer Betracht gelassen. Bei derartigen Geschwindigkeiten tunneln sich die Bäume vom Reisenden weg und geben so die Bahn frei (Stichwort "Heisenberg'scher Tunnelblick") - wenn sie nicht eh von des Elchs Fahrtwind, welcher durch die Schaufeln an seinem Haupt ja ein beträchtlicher ist, einfach umgeknickt werden.
     
  8. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    singer, kann es sein, dass du mit deinen "tunnelnden" bzw. "wegknickenden Bäumen" relativ ungeschickt von meinem Lieblingsavatar ablenken willst?!?

    Klappt nicht! :cool:
     
  9. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Singer, du liegst da gar nicht so verkehrt, wie eine wissenschaftliche Abhandlung aus den Tiefen des Netzes beweist. Statt der Rentiere können bei der Versuchsanordnung analog natürlich auch Seattle-Elche eingesetzt werden. :bart:



    Gibt es den Weihnachtsmann?


    Eine tiefgreifende Analyse der Arbeitsgewohnheiten des Mannes, der einmal im Jahr die Weihnachtsgeschenke bringt

    Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. Aber es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei haupsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schliesst dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.

    Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18 Jahren) auf der Welt. Aber da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % dieser Gesamtzahl - mithin also 378 Millionen Kinder. Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser. Wir gehen von der These aus, dass in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.

    Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sih 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit. Diese besteht aus Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übrig gebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern, sich rund gefressen aus dem Kaminloch zwängen und zum nächsten Haus fliegen. Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind (was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss, plus Essen usw.

    Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich: das schnellste von Menschen je gebaute Fahrzeug, der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro Stunde.

    Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgrosses Lego-Set (Gewicht: ca. 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird.

    Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, dass ein sogenanntes "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das Zehnfache dieser Last ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere - man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet - auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth.

    410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand - dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphäre eintritt.

    Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 Trillionen Joule Energie absorbieren. Pro Sekunde. Jedes. An- ders ausgedrückt: Sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben, und es entsteht ein ohrenbetäubender Knall.

    Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5/1000 Sekunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung (172.000 m/s2) ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach eher wenig sein muss) würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.

    Damit kommen wir zu dem Schluss: Falls der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht haben sollte, ist er heute garantiert tot.
     
  10. drummler

    drummler New Member

    Wo ist MacELCH? Nicht in Europa? USA hat 60Hz... Wenn ich mich nicht irre...

    Und die Taktfrequenz beim Rechner wird nicht von der Netzfrequenz abgekupfert... Das macht man nur bei preisgünstigen Weckern ;-)

    Gruss, Drummler
     
  11. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Wenn du mal einen scheuen Blick auf "Wohnort" unter dem ELCHGeweih schaust, kriegst du das raus. :cool:
     
  12. Macci

    Macci ausgewandert.

    Eigentlich schade...dann wäre auch der 3GHz G5 kein Problem: Sprechen Sie mit Ihrem Energieversorger!
    Als Zubehör gibts dann iPower, das Einsteiger -Blockheizkraftwerk von Apple :D
     
  13. SC50

    SC50 New Member

    Und nicht zu vergessen iNatrium, die geräusarme Hochleistungs-Kühlung für Hochleistungs-Computer.
    :D :D
     
  14. Beydüz

    Beydüz New Member

    die amis haben ja eigentlich keine 60Hz sondern irgendwas bei 59,*schlachmichtot*
     
  15. iStoffel

    iStoffel New Member

    Nee, 60 Hz und 110 Volt (Nordamerika), Deutschland hat
    50 Hz und 230 Volt und das mit den schlachmichtot ist
    die Fernsehnorm NTSC (29,97 Bilder pro Sekunde).

    Wurde als Klugscheißer geboren… ist kein Virus :party:

    iStoffel
     
  16. WoSoft

    WoSoft Debugger

    und NTSC ist das Kürzel für
    Never The Same Color
    :)
     
  17. iStoffel

    iStoffel New Member

    …RRRRRichtig!
     
  18. MacELCH

    MacELCH New Member

    *lol*

    Was hab ich gelacht über Eure Einfälle ! Ja das mit den Schaufeln und der Raumverdrängung hat was. Vor allem wenn man noch den Radius betrachtet, sprich wenn ich in eine linkskurve heize ist meine rechte Schaufel weiter vom Drehmittelpunkt weg, bei den Geschwindigkeiten macht das schon einiges aus was die Dinger aushalten müssen, da reicht Ridiculous Speed nicht mehr aus.
     
  19. Beydüz

    Beydüz New Member

    nee,nee das fernsehformat richtet sich doch nach dem strom, also 59,94hz in nordamerika.
    irdendwie haben die amis es früher nie geschaft auf genau 60hz zu kommen,deshalb ist das so ne schlachmichtot zahl geworden.

    ring frei zum klugscheißen;)
     

Diese Seite empfehlen