Zeitschrift Macwelt

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von StephanRobert, 31. August 2015.

  1. StephanRobert

    StephanRobert New Member

    Guten Tag zusammen,

    kann mir (womöglich die Red.) kurz erklären, warum die Macwelt eingestellt,
    bzw. von falkemedia übernommen wurde?

    Wahrscheinlich ist diese Frage etwas einfältig formuliert. Trotzdem würde ich mich als langjähriger Macwelt-Abonnent über einen Erklärungsversuch freuen!

    Herzlichen Dank vorweg und Grüße

    SR
     
  2. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es hier noch eine Antwort gibt? Die Redakteure und sonstigen Verantwortlichen sind längst weg und suchen einen neuen Job.
     
  3. Ritter

    Ritter New Member

    Tja, würde auch gerne wissen, welche Not zu dieser Aktion geführt hat.
    Und bin entrüstet darüber, wie ich als langjähriger Abonnent an eine andere Zeitschrift „verkauft“ wurde, ohne mich vorher zu informieren oder vor eine Wahl zu stellen.
    Die „MacLife“ lag heute in meinem Briefkasten; sie ist bereits entsorgt und die Kündigung losgeschickt - Katastrophe.
    Ich will meine alte MacWelt zurück! *seufzt*

    Falls jemand eine Idee hat, über welche alternative Zeitschrift man sich künftig ähnlich seriös informieren kann wie bislang über die MacWelt: immer her mit dem Tipp!
     
  4. StephanRobert

    StephanRobert New Member

    Hi!

    @mac-christian: Tja. Die Hoffnung stirbt immer zu letzt. - Ich hab ja auch extra geschrieben: "... einfältig ...".

    Trotzdem blöd, die Zeitschrift-Einstellung. - So geht der "Qualitätsjournalismus" dann eben doch vor die Hunde. - Meine ich im Hinblick auf die Mac Life, durch deren (Werbe-)Seiten ich mich am Wochenende durchgequält habe ... .

    Ich schließe mich Ritter, oben an.

    Schade.

    Alles Gute den Red./innen und Kollegen/innen der Macwelt ... .
     
  5. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Tja, das ist eben die "Marktwirtschaft". Alle Informationen "sind ja im Internet umsonst zu bekommen" - warum also eine Zeitschrift abonnieren oder kaufen?

    Ist doch genauso mit den Läden im Dorf. Man geht zum Einkaufszentrum auf der grünen Wiese und kauft da den Wochenbedarf. Und der Dorfladen soll dann bittesehr das bereit halten, was man vergessen hat. Nur dass der Dorfladen von den Vergesslichen nicht leben kann. Leider.

    Christian
     
  6. Ritter

    Ritter New Member

    @ Christian:
    hmm - immerhin jammern hier gerade die letzten Mohikaner, die noch brav und gerne regelnäßig im Dorfladen gekauft haben, und nicht die Discounter-Käufer, oder?
    Das sind doch die, die jedenfalls eine vorab-Info, Frage etc. verdient gehabt hätten …
    (Aber ich sehe ein: alles andere als ein „Überraschungscoup“ hätte womöglich den Marktwert der MW weiter reduziert …)
     
  7. StephanRobert

    StephanRobert New Member

    @Ritter:

    Bin mit Deinem Text komplett einverstanden. - Meine Bekannten schauen/schauten mich manchmal ganz schief an: Wie? Du hast noch ein Zeitschrift-Abo? Du Dinosaurier!
    Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich (ehemals) sehr lange in dieser Branche war (Druck, Medien, Verlage, Design) ... .
    Egal, ich denke: Wer nicht ab und zu etwas "un-ökonomisches" tut, wie ein Printmedium zu unterstützen, der darf auch nicht jammern, wenn die Qualität der Texte absäuft.
    Ich hatte in mehreren Artikeln der Mac Life Schreibfehler gefunden (aber sicher nicht gesucht!) und alleine der rechte Artikel auf Seit 5 im Inhalt (über Apple Music und Beats, etc.) ist eine journalistische Frechheit ... .
    Bin Deiner Meinung: IDG "musste" die Macwelt wahrscheinlich still und heimlich und sehr schnell an den "Weiterverwerter" falkemedia bringen. - Was auch immer die Gründe sind ... .

    Gute Zeit Euch beiden.
     
  8. Ritter

    Ritter New Member

    @StephanRobert :

    … da seufze ich doch glatt nochmal zustimmend …
    War der MacLife vor Jahren einmalig begegnet und hatte mich mit Grausen abgewandt - auch bei mir beginnt die Qualität eines Printmediums mit einem fehlerfreien Text und logischen Sätzen (beides in der aktuellen MacLife nicht durchweg gegeben, über Details breite ich mich lieber nicht aus).
    Und: so eine „dicke“ Zeitschrift brauche ich nicht („jetzt bekommen Sie viel mehr für Ihr Geld!“ - mehr von was bloß?), erhalte lieber die wichtigsten Infos kompakt und seriös als aufgeblasenen Müll.
    Mein Aufruf war also ernst gemeint: wenn jemand eine Idee hat, wie ich mich künftig über die wesentlichen Mac-Neuigkeiten (neue Geräte, Software, Updates, Warnungen, Tipps - auch zu meinem Rechner mit überholtem MacOs, der als Arbeitsgerät dient und noch lange laufen muss, nicht aber Teil meines Lifestyles ist) informieren kann, ohne ständig diszipliniert Internetseiten besuchen, mich in einem Forum tummeln zu müssen oder meine Zeit mit einem täglichen Newsletter zu verknappen, möge mich informieren!

    Mach's auch gut …
     
  9. mac-christian

    mac-christian Active Member

  10. Ritter

    Ritter New Member

    @ Christian:

    sieht ganz interessant aus - Danke!
     
  11. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Ich weiß nicht, ob ich das zu Ihrer Zufriedenheit erklären kann, will es aber versuchen. Vorweg: Ich war jetzt drei Wochen in Urlaub, jetzt ist der Rest der Redaktion in Urlaub oder auf dem Weg nach Berlin zur IFA.

    Die Macwelt ist nur als Printpublikation eingestellt, aber nicht als Medienmarke. Unser Gesellschafter IDG hat sich jedoch weltweit das strategische Ziel gesetzt, keine Print-Produkte mehr zu produzieren und sich stattdessen auf Wachstum versprechende Online-Aktivitäten zu konzentrieren. Das ist natürlich für die Redaktion und die Leser unserer gedruckten Ausgaben bedauerlich, aber nun mal der Lauf der Dinge und angesichts des sich wandelnden Leser- und Werbemarkts verständlich. In den USA hat IDG schon vor einem Jahr die Print-Macworld eingestellt, unsere Kollegen führen aber die Website macworld.com weiter und publizieren regelmäßige digitale Ausgaben. Wir werden in Deutschland ähnlich verfahren.

    Sprich: Unsere Unternehmensstrategie hat sich gewandelt und den Gegebenheiten angepasst. Wir verlassen den Zeitungskiosk aber aus einer starken Position und überlassen nun den Kollegen der Maclife den Markt der monatlichen erscheinenden Publikationen. Bereits in der aktuellen Ausgabe finden sich bekannte Gesichter und ihre Arbeiten, reinschauen lohnt sich also.

    Insofern ergibt es durchaus Sinn, den an Printpublikationen interessierten Abonnenten nun die Maclife zukommen zu lassen, zu meinem persönlichen Bedauern fielen diese Entscheidungen erst nach Abgabe der letzten Seiten der Macwelt 9/15 an die Druckerei, wir konnten uns also nicht gebührend verabschieden.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nicht zu allen kurz-, mittel- und langfristigen Plänen und Entwicklungen hier Stellung nehmen kann. Mich werden Sie auf der macwelt.de aber noch weiter erdulden müssen. ;-)
     
  12. StephanRobert

    StephanRobert New Member

    @ Peter Mueller

    Vielen Dank für Ihre Antwort aus der Red.
    Ich bleibe jedoch bei meiner Meinung und Aussage: Die Mac Life hat inhaltlich nichts (oder sehr, sehr wenig) mit der Macwelt zu tun. Die Qualität der einzelnen Artikel ist nicht vergleichbar, noch ist es der journalistische Stil.
    Ich verweise auf die Aussagen von Ritter oben (01.09.15, 12:03 Uhr) und bin mit ihm einer Meinung. - Ganz klar, das ist meine persönliche Meinung und hat keine allgemeine Gültigkeit.
    Aber dafür schreiben wir hier ja auch in einem mehr oder weniger "geschlossenen" Forum.

    Ich freue mich jedenfalls, dass IDG macwelt.de weiterführt. - Sicher wird das künftig (komplett) bezahlt werden müssen, sonst hat das ja auch keinen Sinn. - Aber das ist bei gleichbleibender Qualität völlig in Ordnung.
    Meine Frage allein: Für was benötige ich dann aber noch das Mac Life-Heftabo? - Somit werde ich mich doch auf online umstellen müssen, wenn ich hier bei einigen Vorteilen für online auch gewissen Nachteile sehe.
    Aber wie Sie schreiben "... der Lauf der Dinge ...", und das ist nunmal so.

    Zum Thema "gebührend verabschieden": Die ein oder andere Zeile wäre dann ja bei macwelt.de und dem Newsletter möglich. - Bin gespannt, ob Sie Ihre Plattform nutzen.

    Ansonsten "erdulde" ich Sie und Ihre Kollegen/innen sehr gerne weiter, weil ich gegen die Red., bzw. Ihre Arbeit sicher nichts habe ... im Gegenteil.

    Eine gute Zeit!
     
  13. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Hallo,

    ich will mich auch mal an der Diskussion beteiligen. Als ich am Samstag die E-Mail vom Macwelt-Serviceteam erhielt, dachte ich zunächst an Phishing. Eine Internetrecherche bestätigte die Übernahme der Macwelt-Abonnenten durch Falkemedia. Das neue Heft, bereits MacLife powered bei Macwelt, lag noch verpackt bei mir rum, sonst hätte ich Bescheid gewusst. Ich war ganz überrascht. Habe mir später das Heft angeschaut und war geplättet. Das war nicht meine Macwelt… Die MacLife ist so fremd, so anders. Nein, sie gefiel mir nicht. Ich fühlte mich, als wäre ein alter Freund gestorben… Ich bin seit etwa 1995 Macwelt-Abonnent und nun wird die Macwelt einfach so eingestellt.

    Ich war und bin sauer auf IDG. Ich weiß nicht, ob ich die kommenden Onlinedienste der IDG unterstützen, also bezahlen werde. Gut möglich (aber noch nicht endgültig entschieden), dass ihr mich als Kunden ganz verloren habt. So wie die Sache gelaufen ist, mag ich nicht behandelt werden.

    Traurige Grüße
    Blaubeere
     
  14. StephanRobert

    StephanRobert New Member

    Schauen wir mal, wie es weiter geht ... .
    Grüße an alle.
     
  15. Lipsyte

    Lipsyte New Member

    Hallo Leute

    Auch ich bin von der Einstellung der Macwelt-Printausgabe etwas überrascht. Zum Unterschied von den meisten anderen Betroffenen bekomme ich aber nicht die Mac-Life als Ersatz sondern "Mac & i". Und ich muss sagen ich bin sehr positiv überrascht. Man merkt zwar die Nähe zur c't, was sich meiner Meinung nach aber sehr positiv auswirkt.
    Kopf hoch Leute. Das Leben ist auch mit etwas weniger bedrucktem Papier noch lebenswert.

    Gruß
    Lipsyte
     
  16. sgruber

    sgruber New Member

    Kann nur die bisherigen Meinungen bestätigen: Das ist nicht meine Macwelt!! MacLife mag vielleicht mehr Seiten haben, sie sieht aber aus, wie ein Wochenendmagazin mit "vielen bunten Bildern". Macwelt war eine Fachzeitschrift, die ist jetzt weg. Ich werde mir das mal ansehen, zufrieden bin ich nicht!! Eine Ankündigung wäre angebracht gewesen. Einfach so, das Abo zu ändern, ohne die Kunden zu informieren, ist nicht in Ordnung.
    Das Angebot der "Digital-Flat GOLD" ist eine reine Kundenfang-Methode. Was soll das: ein Probeabo mit Buch versprechen, die Kunden bekommen die versprochene Prämie aber erst wenn sie ein reguläres Abo bezahlen und den Betrag überwiesen haben. Das ist KEIN Probeabo, sondern Kundenfang mit unlauteren Methoden.
    Bitte wieder zurück zu seriöser Berichterstattung!!! Danke
     
  17. Frank.Zappa

    Frank.Zappa New Member

    Auch mich hat die Einstellung der MacWelt als Zeitschrift überrascht. Ich erhielt sie über einen anderen Zeitschriftenvertrieb in Ulm, da ich ehemals Abonnement der MacUp war. (Erinnert sich noch jemand an die MacUp, erste deutsche Zeitschrift über Apple?). Dieser Vetrieb stellte mein Abo um auf die Zeitschrift Mac & I. Kannte ich bisher nicht. Vom Probeheft bin ich positiv überrascht: Eher professionell ausgerichtet, fundierte Artikel.
     
  18. Bertelter

    Bertelter New Member

    Hallo,
    ich bin gar nicht mal so überrascht über diesen Vorgang (zum Macwelt-Abo wurde ich verschoben, als die Macup eingestellt wurde und davor kam ich von einem anderen Magazin, an dessen Namen ich mich schon gar nicht mehr erinnern kann).
    Was mich allerdings verwundert, ist, dass es hier scheinbar nur wenige Betroffene gibt, die keine MacLife, sondern eine „Mac & i“ erhalten haben. Über deren Qualität kann ich derzeit noch nichts aussagen, aber ich kann Lipsytes Begeisterung nicht teilen, denn das Magazin ist 50% teurer, erscheint nur 6 mal im Jahr und enthält keine CD. Eine echte Alternative sieht anders aus.
    Was mich aber richtig ärgert, ist die Tatsache, dass man immer öfter genötigt wird, sich gefälligst ein Smartphone oder Tablet anzuschaffen, wenn man noch Informationen lesen möchte (mag ja sein, dass ich hoffnungslos altmodisch bin, aber ich war bisher nicht darauf angewiesen und Geld kostet das schließlich auch, ich heiße nicht Rockefeller). Davon abgesehen hat man mir diese Alternative gar nicht vorgeschlagen, sondern mein Abo ungefragt in ein anderes mit schlechteren Konditionen umgewandelt.
    Ich muss sagen, ich bin ratlos. Welche Printalternative steht denn überhaupt noch zur Auswahl?
    Gruß Bert
     
  19. Blaubeere

    Blaubeere Active Member

    Von einer gewissen Sicht aus war es vielleicht sinnvoll, das Abo bei einem anderen Verlag weiterlaufen zu lassen. Denn die Kunden hatten ja bezahlt und hätten sicherlich einen Anspruch auf Vertragserfüllung oder Minderung gehabt.

    Ich bedaure, dass wir Kunden keine Wahlmöglichkeit hatten. Die einen erhalten Mac Life, die anderen Mac & i. Leider ging alles so schnell. Der Mutterkonzern entscheidet "cut" - und sofort wird eingestellt. Weshalb hat man uns nicht gefragt, was wir wollen? Aber so sind die Amis halt. Vielleicht sollten wir auch so schnell reagieren: Nie wieder IDG. Wir sollten den Konzern einfach boykottieren. Dann kann er seine Onlinepläne in die Mülltonne treten.

    Gruß
    Blaubeere
     
  20. Peter Mueller

    Peter Mueller Administrator Mitarbeiter

    Na, na, na - so schnell sollte man keine falschen Schlüsse ziehen. Der Grund, warum manche der Abonnenten nun die Mac&i bekommen: Sie waren nie Abonnenten von IDG. Sondern hatten mit der Neuen Mediengesellschaft Ulm (NMG) einen Vertrag über ein Abo der MacUP. Als jene vor einigen Jahren eingestellt wurde, hat nicht IDG den Abonnentenstamm aufgekauft, sondern NMG bei IDG jeden Monat Hefte gekauft, um ihre Abonnenten zu bedienen. Nach dem Aus der gedruckten Macwelt kauft NMG nun alle zwei Monate entsprechende viele Ausgaben der Mac&i bei Heise ein. Und mit Charles Cunningham Boycott werden wir nur sehr ungern verglichen...
     

Diese Seite empfehlen