zippen mit dem Finder

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MACsican, 24. Februar 2004.

  1. MACsican

    MACsican New Member

    Habe gestern mal die Funktion "Archiv von Ordner erstellen" im Finder ausprobiert und festgestellt, das dabei nur minimal komprimiert wird. Gibt es eine Möglichkeit die Kompremierung zu erhöhen? Macht ja sonst nicht wirklich Sinn.

    Ausserdem habe ich gelesen, das die daraus resultierende .zip Datei aus Data- und Ressource Fork besteht und nur von OS X gelesen werden kann, nicht aber von WIN PC's. Macht auch keinen Sinn. Wieso mach Apple das? Bug oder Feature?

    Gruß,

    Oli
     
  2. petervogel

    petervogel Active Member

    was du schreibst kann ich nicht nachvollziehen.
    bei mir komprimiert das sehr wohl. ich habe schon viele solcher zips an win-only kunden geschickt und die hatten damit kein problem.
    was ich aber feststellen musste: os 9 user konnten diese zip dateien nicht öffnen.
     
  3. MACsican

    MACsican New Member

    Habe das bis jetzt noch nicht ausprobiert, eben nur im Macwelt Sonderheft zu Panther gelesen, das die Archive nicht gelesen werden können.

    Das Kompremieren habe ich mit mehreren Ordnern versucht. Der Finder hat dann aus einem 3,1 MB Ordner z.B. ein 3,0 MB .zip erstellt. Kann man dazu irgendwelche Einstellungen vornehmen?
     
  4. fotis

    fotis New Member

    Kommt darauf an, was sich in dem Ordner befand...:)

    fotis
     
  5. MACsican

    MACsican New Member

    einmal .jpg's - einmal .pdf :confused:
     
  6. petervogel

    petervogel Active Member

    wenn du bilder zippst bringt das z.b. nichts, da die meisten formate wie jpg ja schon komprimiert sind. bei tiffs kann man etwas sparen.
    einstellen kann man da nichts. du kannst aber auch stuffit standard nehmen, um so etwas zu machen.
     
  7. MACsican

    MACsican New Member

    verstehe, werde mal testen, ob ich mit einem Tool auch bei den "großen" .jpg's etwas mehr rausholen kann als über den Finder.
    Ich habe ab und zu schon auch Archive von .jpg's erhalten, die nach dem Entpacken um einiges größer geworden sind.
     
  8. petervogel

    petervogel Active Member

    wenn die jpgs mit bester qualität, sprich geringster komprimierung, abgespeichert wurden, dann kann man beim stuffen oder zippen auch noch was rausholen.
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    Einene Ordner jpgs Zippen bringt so gut wie NICHTS, wie peter schon sagte. Außer das sie dann alle in einem archiv und so vielleicht leichter zu handeln sind.
    Es ist dabei egal wie groß diese jpgs sind. zip verändert ja an der Datei nichts mehr ... ebenso bringt es keinen Größengewinn wenn man nen Ordner MP3s zippt.

    ABER: mach das mal mit einem odere mehreren TIFF dateien, oder *.mov, oder word dokumenten ... oder quark dokumenten, oder eps, psd ect dateien ...
     
  10. MACsican

    MACsican New Member

    klingt alles logisch. Werd mal den finder nutzen und ein wenig austesten. Ist ja bei filmen usw recht hilfreich. TIFF's usw. büssen aber dann nichts an Qualität ein, oder? Werden ja nacher wieder auf Ihre ursprüngliche Größe entpackt, wenn ich das richtig verstehh mit dem zippen.

    Habe bisher eigentlich nie gezippt und daher keine Ahnung!
     
  11. Taipan

    Taipan New Member

    Hi!

    Die Archive lassen sich auch auf PCs entpacken. Wenn die gepackten Dateien Resource-Zweige enthalten, werden diese in einen Ordner namens MACOSX gesteckt und beim Entpacken unter MACOS X rekonstruiert. Da das natürlich nur die ZIP-Funktion des Finders unter Panther macht, funktionieren die unter OS 9 entpackten Dateien nicht, weil die Resource-Zweige nicht rekonstruiert werden. Windows-Benutzer werden normalerweise von selbst auf die Idee kommen, dass sie den Ordner MACOSX entsorgen können, mit den Resource-Zweigen können sie sowieso nichts anfangen.
     

Diese Seite empfehlen