Zu große Files?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von maria, 18. Dezember 2000.

  1. maria

    maria New Member

    Hab einen Power Cube mit 20GB Festplatte und 320 RAM. Probleme tauchen auf beim bearbeiten von Fotos. Ich weiß noch nicht, ob es mit der Filegröße oder den Pixeln zusammenhängt. Ab etwas über 40 MB stürzt das System ab, wenn ich auf Druckervorschau gehe. Wenn ich allerdings 2400 dpi scanne, hab ich diesen Fehler auch bei kleineren Dateien, etwa 10 MB. Woran kann das liegen?
     
  2. MacZeit2

    MacZeit2 New Member

    Hi Maria!

    Erstmal, wozu brauchst Du die Druckvorschau? Welches Programm (Photoshop)?

    Ciao!

    T

    maczeit.de
     
  3. maria

    maria New Member

    Lieber T.
    Druckervorschau hat sich sehr bewährt. Ich hatte meine Frage vielleicht zu kurz gestaltet und müßte vielleicht noch ausholen.
    Bei zunehmender Filegröße kommt es nicht nur zu abstürzen, sondern es kommt auch vor, daß das ausgedruckte Bild gar kein Bild mehr ist, sondern ein mehr oder weniger schwarzes Muster. Diese Überraschung kann man vermeiden, wenn man auf Druckvorschau geht, dann sieht man nämlich dieses Gemustere!
    Das Bearbeitungsprogramm ist unter anderem Adobe PhotoDeluxe 2.0.
     
  4. MacZeit2

    MacZeit2 New Member

    Okay, dann gibt PhotoDeluxe mehr Speicher. Öffne den Programmordner von Adobe PhotoDeluxe, klicke einmal auf das Icon, drücke die Tasten apfel + i und erhöhe den Speicher auf 80000, schliesse das Fenster. Probiere es jetzt nochmal.

    Ciao!

    T
     
  5. maria

    maria New Member

    s sofort aus. 80000 bei bevorzugt? Und minimal? Ich probier' einfach mal. Danke sehr!
    Maria
     
  6. dude-a-licious

    dude-a-licious New Member

    Wieviel Speicher haste PD 2 zugeteilt?
    Hast du den Virtuellen Speicher eingeschaltet?
    Hört sich nach einem Epson Stylus an, kann das sein? Für einige (oder gar ALLE?) gab es vor kurzem (und immer wieder) ein Update. Schau vor allem mal ob du auch die aktuellsten Treiber benutzt...
    Beim Druck mal versuchen OHNE Hintergrunddruck zu arbeiten und schauen ob's was bringt...
     
  7. maria

    maria New Member

    Ich hab' jetzt mit der Speicherzuteilung der verschiedenen Anwendungen rumgebastelt (PhotoDeluxe2.0, Graphic Converter 4.0) mit dem Ergebnis, daß die Anwendungen jetzt durchaus schneller laufen. Das Problem, daß beim Druckvorschau ab circa 40 MB Dateien ein schwarzes Muster entsteht, statt eines Fotos bleibt allerdings. Wenn ich die Speicherzuteilung runternehme, bekomme ich die Fehlermeldung: Es konnte nicht gedruckt werden: Programmfehler ist aufgetreten -149 und manchmal -148.
    Muß man irgendwie ein harmonisches Verhältnis finden für die Speicherzuteilung im Verhältnis zum Gesamtspeicherplatz?
    Außerdem hab ich jetzt weitere 256 RAM bestellt. Wird das Problem dadurch leichter zu lösen, oder hat es damit nichts zu tun.
    Frust : >|
    Für Hilfe dankbar,
    Maria
     
  8. Folker

    Folker New Member

    Hallo,

    viel kann ich dazu nicht beitragen, aber die Fehler-Nr. Definition hilft vielleicht:

    Color Quickdraw & Color Manager Errors
    -147  regionTooBigError  Region too big or complex
    -148  pixMapTooBigErr    Pixel map record is deeper than 1 bit per pixel
                            [passed pixelmap is too large]
    -149  notEnoughStack  Not enough stack space for the necessary buffers *OR*
    -149  mfStackErr      Insufficient stack

    Gruß, Folker
     
  9. dude-a-licious

    dude-a-licious New Member

    HA! Überlasses dem Folker als einziger mal die Sache *vernünftigerweise* von HINTEN aufzurollen... bravo! Iss schon peinlich das ich nich mal nachgeschaut habe...

    Abgesehen davon das du (Maria) noch nicht die ersten beiden Fragen (oder waren's drei?) nicht beantwortet hast, stellt sich für mich jetzt z.B. die Frage welche OS und/oder ColorSync version? Könnte aber auch durchaus ein das die Speicherverwaltung des Programms nich so doll ist (leider nie was mit gemacht). Hast du schon mal versucht sie einfach aus einem anderen Programm zu drucken (ausser GK)?

    So oder so, ZUVIEL Speicher kann man NIE haben. Mag durchaus sein dasses damit tatsächlich auch gegessen ist... sag aber auch bitte bescheid, sonst lernt keiner was davon...
     
  10. maria

    maria New Member

    An dude-a-licious,
    erstmal danke, daß Du gleich zweimal geantwortet hast! Ich mach jetzt schon zwei Tage fast nichts anderes als Speicherplatz zuteilen und ausprobieren.
    Ich drucke sowohl von Graphics Converter 4.0 als auch Adobe PhotoDeluxe 2.0. Die Negative scanne ich erst mit dem Epson Perfection 1240 U Photo (Twain). Dann starte ich PhotoDeluxe und bearbeite das Bild. Ich habe PD2 80000 Speicher zugewiesen, diese Grösse aber teilweise bis zu 120000 KB raufgeschraubt. Heute morgen ist es mir gelungen, ein 50MB Foto aus PD als TIFF zu exportieren und in GC zu drucken, aber erst nachdem ich die Pixel Zahl auf 500 dpi runtergenommen hatte und somit die Datei nurmehr 41 MB groß war. Das scheint irgendwie die Grenze zu sein. Ich kenne mich leider mit diesen verschiedenen Formaten nicht so gut aus, aber bei TIFF scheint das Drucken völlig anders als bei JPEG abzulaufen. (Spoolt nicht mehr am Anfang und gibt mir auch nicht diese Fehlermeldungen, aber das kannst Du mir sicher besser erklären.) Dennoch kann ich nicht größer als 41MB drucken. Ach ja, Drucker ist HP Deskjet 930 C. Betriebssystem OS 9. ColorSync weiß ich nicht genau welche Version. Drucke meist mit HP Farbabstimmung, aber nicht aus einem bewussten Grund, sondern weil das die Grundeinstellung ist. Bin leider kein Computer-Experte.
    Nochmals Danke für's Feedback!
    weiteren Tipps entgegenseh(n)end,
    Maria
     
  11. MACrama

    MACrama New Member

    hallo

    1. versuch mal dem desktop printer mehr speicher zu geben.... standard glaub ich 350 K gib ihm mal 5000 K...

    2. 80MB für ein 50 MB bild..würd sagen noch zu wenig..
    mind. 100 MB...

    3. probier mal das bild nicht direkt zu drucken, sondern mal als ps file zu sichern, und dann in den spooler zu werfen... hilft manchmal bei drucker problemen....

    4. nur reine info frage? 500 dpi? was druckst du a1 plakate?

    ra.ma.
     
  12. MACrama

    MACrama New Member

    eins noch..
    für ausdrucke würd ich kein jpg verwenden..
    sondern tiff oder eps format..
    bessere qualität...

    ra.ma.
     
  13. Wolli

    Wolli New Member

    Hi Maria

    Ich würde die Auflösung maximal auf 300 dpi setzen. Diese Auflösung entspricht einem 60er-Raster. Das ist der Standard für allg. Drucksachen. Das sollte eigentlich schon reichen. Mehr wird höchstens für eine Top-Qualität (70er Raster, höchste Qualität) eingesetzt. Doch 500 ist garantiert zu viel.

    PS: Ich arbeite in einer Druckerei (Polygraf) und wir scannen Bilder nur sehr selten mit mehr als 300 ppi!

    Die Bilder solltest du unbedingt als Tiff sichern (oder evt. eps, nicht PostScript-Printer können aber Probleme damit haben). JPEG wird eigentlich nur eingesetzt, wenn die Datenmenge zwingend klein sein muss (Internet, Datenversand etc.).
    Ausserdem könntest du dir vielleicht mal überlegen, ob du dir nicht Adobe Photoshop zulegen willst. Sorry, wenn ich das mal so sage, aber ich denke du könntest dir das wahrscheinlich schon leisten, wenn du dir einen Cube und 576 MB RAM leisten kannst...;-) Photoshop funktioniert dann auch sicher...

    Gruss Wolli
    www.wolli.ch.vu
     
  14. hubert

    hubert New Member

    Tja und für alle Englischfetischisten noch mehr "Erklärungen":

    Basic QuickDraw uses stack space for work buffers. For complex operations such as depth conversion, dithering, and image resizing, stack space may not be sufficient. Color QuickDraw attempts to get temporary memory from other parts of the system. If that is still not enough, QDError returns the nsStackErr error. If your application receives this result, reduce the memory required by the operation--for example, divide the image into left and right halves--and try again.

    When you record drawing operations in an open region, the resulting region description may overflow the 64 KB limit. Should this happen, QDError returns regionTooBigError. Since the resulting region is potentially corrupt, the CloseRgn procedure (described in the chapter "QuickDraw Drawing" in this book) returns an empty region if it detects QDError has returned regionTooBigError. A similar error, rgnTooBigErr, can occur when using the BitMapToRegion function (described in the chapter "Basic QuickDraw" in this book) to convert a bitmap to a region.

    The BitMapToRegion function can also generate the pixmapTooDeepErr error if a PixMap record is supplied that is greater than 1 bit per pixel. You may be able to recover from this problem by coercing your PixMap record into a 1-bit PixMap record and calling the BitMapToRegion function again.

    Sollte also ein Programmierer in der Nähe sein, würde ich mich für eine verständliche Übersetzung bedanken& Außer, daß der Fehler mit Quickdraw und Speicherproblemen zu tun hat, bin ich etwas überfordert mit der Interpretation ;-)

    Grüße
    Hubert
     
  15. hubert

    hubert New Member

    Wenn ich mir den Drucker ansehe, bin ich am Zweifeln, ob der Postscript überhaupt versteht. Ich denke, die TIFF-Variante ist die sicherste.
     
  16. hubert

    hubert New Member

    Hallo Maria, erstmal ein kleines Textchen zum Verstehen von Auflösungen:

    DPI - Dots-per-inch
    Im allgemeinen wird mit DPI die Druckerauflösung, oft auch die Scannerauflösung beschrieben. Offenkundig steht eine höhere Zahl für eine bessere Auflösung des Motivs. Verdoppeln Sie die Zahl, so wird das Motiv vier mal grösser. In früheren Zeiten (vor einigen Jahren) waren 300 dpi die Norm für einen Laserdrucker. Unglücklicherweise sind die Motivkonturen bei 300 dpi noch ein wenig ausgefranst. Bei 300 dpi im Halbton werden nur 16 Graustufen hervorgebracht, während Ihnen der 600 dpi-Halbton mehr als 300 Graustufen erzeugt.

    DPI ist auch eine Angabe für einen Scann. Auch hier gilt wie beim Drucker: Je höher die Zahl desto höher die Auflösung. Die meisten Scanner haben die Grundeinstellung 300 dpi, die aber bei Linienmotiven sehr viel höher sein sollte.

    PPI - Pixel-per-inch
    Dieser Wert sollte eigentlich für die Scannerauflösung gelten und verwendet werden. PPI ist dasselbe wie DPI, die Begriffe werden wechselweise gebraucht..

    Soviel zum meinen "Lehrerfähigkeiten", weiter zu TIFF und JPEG:

    TIFF (Tagged Image File Format) ist ein Bitmapformat und läuft auch mit Nicht-Postscriptdruckern wie deinem HP, JPEG gehört zum EPS (Encapsulated Postscript) und setzt also Postscriptdrucker oder ein Softwarerip für den Drucker voraus, damit die Druckqualität stimmt. Dein HP scheint mir kein PS-Drucker zu sein, also fährst du mit TIFF am besten. Die Auflösung von 300 dpi/ppi reicht wie schon öfters erwähnt vollkommen aus, solange du die Bilder beim Drucken nicht extrem - über 150% - vergrößerst, Ausnahme wie oben gesagt sind Strichzeichnungen, für die 800-1200 dpi/ppi verwendet werden sollten. Mit diesen Einstellungen wirst du auch nie über deine magische 40-MB-Grenze, für die ich noch keine Erklärung gefunden habe, kommen.

    Hoffe, ich habe nicht nur Altbekanntes für dich geschrieben.
    Hubert
     
  17. maria

    maria New Member

    An Hubert!
    An alle, die geantwortet haben!

    Heureka, es hat geklappt! Begeisterung beiseite, jetzt muß ich aber versuchen, die Methode sinnvoll darzustellen. Zumindest bei mir ist das Arbeiten am Mac eine Mischung aus Logik und noch irgend etwas anderes, nicht ganz Systematisches.
    Also kommt ein schönes Päckchen mit der Post (hab gerad Urlaub) und siehe da, die bestellten 256 RAM. Aber bevor ich sie einbaue, versuch' ich erstmal mit dem oben gelernten eine 67MB file als PICT Format zu drucken. Arbeitsspeicherzuteilung für Programm 120 000 KB. Nix klappen. Dann Arbeitspeicher einbauen (schwitz, schwitz, nicht unten anfassen, Erdung etc.) Dann hab ich die gleiche Datei nochmal versucht zu drucken, nix klappen. Dann hab ich die Arbeitsspeicherzuteilung auf 160 000 erhöht und siehe da, es funktioniert. Sowohl PICT als auch TIFF.
    Noch eine Bemerkung zu der dpi Zahl von 600, die ich in diesem Fall gewählt habe. Es handelt sich um ein Scans von 35mm Negativen mit Vergrößerung von über 500% auf fast DIN A4.
    Herzlichen Dank an alle, die geantwortet haben. Ich bin ein "neuer" MAC-User und bin wirklich beeindruckt von diesem Forum!
    Einen Nachteil hat der MAC - birgt Suchtgefahr!
    Bis bald,
    Maria
     
  18. hermann

    hermann New Member

    Hallo Maria,
    schön, dass es endlich klappt, aber die Ursache ist noch nicht gefunden.
    Eine Bilddatei mit z.B. 50MB lässt sich auch mit 64MB Arbeitsspeicher Drucken, dann natürlich nur mit eingeschaltetem virtuellem Speicher.
    Dass es bei Dir nach dem Einbau von noch mehr als ohnehin schon viel Arbeitsspeicher klappt, deutet vielleicht auf einen Defekt des vorher schon eingebauten Arbeitsspeichers hin. Schau einmal bei aktiviertem Finder unter Applemenue/"über diesen Computer" nach, ob dort der eingebaute Arbeitsspeicher auch aufgeführt ist.
    Ansonsten kann ich nur auf die schon gegebenen zum Teil recht fundierten Antworten verweisen.
    gruss
    Hermann
     

Diese Seite empfehlen