Zweirad-Motorisierte Forumsuser

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Rocko2, 1. Juli 2004.

  1. Rocko2

    Rocko2 New Member

  2. Mac-Knecht

    Mac-Knecht New Member

    1. ja

    2. geht nicht
     
  3. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    ich habe ein Zweirad (Vespa Rally 200) aber fahre nicht damit zur Arbeit. Die Strecke ist mir ehrlich gesagt zu gefährlich...

    früher als ich noch kein Auto hatte, bi ich aber täglich damit zur Arbeit gefahren, war aber auch innerhalb der Stadt (FFM)
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1.) ja

    2.) Ich fahre ohnehin so oft es geht mit dem Motorrad zur Arbeit.

    Von solchen Aktionen halte ich im übrigen gar nichts. Das ist wie Muttertag: Entweder die Kinder helfen immer im Haushalt oder sie lassen es ganz bleiben; aber nur an an einem bestimmten Tag helfen, bloss weil irgendjemand das so haben möchte, ist doch Blödsinn.

    ciao, Maximilian
     
  5. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    1

    Simson Schwalbe, Bj. 1976
    KR51/1 F in hellblauer Originallackierung.

    2. Ich muß nicht zur Arbeit fahren. Ist über den Flur.

    :)
     
  6. ihans

    ihans New Member

    zu 1.) ja, derzeit Kawasaki Zephyr 550, davor Yamaha TT600R, davor Suzuki DR 350, davor Kawasaki ZX 6R Ninja, davor Simson S51, Davor Simson S50, davor Simson SR 4-2(Spatz) Bj.68(fährt immer noch)
    zu 2.) Fahre tägl. mit meinem ibook zur uni, seit 3 Jahren ist das Teil immer im backpack,war auch für 3 Monate mit nach Sevilla- nat. mit Motorrad hingefahren an der aktion werd ich nicht mitmachen:cool:
     
  7. schurke

    schurke New Member

    1) BMW R1100GS

    2) NEIN
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Weil wir erst gestern diesen Thread hatten, hänge ich aus aktuellem Anlass noch eigene Fragen dran (in meinem Umfeld gibt es gerade keine Motorradfahrer, die mir das sagen könnten).

    Für Nicht-Motorradfahrer lohnt sich das Weiterlesen nicht... ausser, sie wollen auch was dazulernen (je nachdem, wie die Fragen beantwortet werden), vielleicht ist es aber auch für den einen oder anderen 'In-Zukunft-Vielleicht-Motorradfahrer' interessant! Ich hätte diesen Beitrag jedenfalls schon eher lesen mögen (s.u.).

    Also, ich bin vor knapp zwei Wochen zum allererstenmal in den 10 Jahren und 82.000 km, die ich jetzt Motorrad fahre (und nochmal 3 oder 4 Jahren Mokick in meiner Jugend, 'ciclomotore' hiess das da, wo ich damals gewohnt habe) auf die Straße geflogen:

    Alle vorsichtige Fahrweise hilft leider nichts, wenn das Motorrad im falschen Moment wichtige Teile verliert - in meinem Fall das vordere Kettenritzel - und dann mit blockiertem Hinterrad durch die Landstrassenkurve eiert. Grosses Glück habe ich gehabt, es war keine schnelle Stelle, und kein Verkehr, und die Leitplanke weit weg, und ich konnte mich noch ziemlich lang im Sattel halten (endlich macht sich das jahrelange Pferde-Spring-Training auch anderswo bezahlt!); ausser einigen blauen Flecken (vor allem der an der Hüfte hält mich immer noch davon ab, auf der rechten Seite zu schlafen) ist mir nichts passiert. Das Moped hat es ausser einigen Schrammen und einem kaputten Blinker, und der kaputten Kette natürlich, auch heil überstanden ... solide deutsch/italienische Wertarbeit halt (das Kettenzeugs sind alles japanische Zulieferteile, was meine alten Vorurteile nur bestätigt...). Und weil ich immer brav meinen ADAC-Beitrag bezahlt habe, bin ich sogar gratis heimgebracht worden!

    Trotzdem sehe ich dieses Ereignis als Warnung und habe deshalb beschlossen, sicherheitstechnisch ein bischen aufzurüsten. Neben der neuen Kette habe ich gleich einen neuen Vorderreifen und neue Bremsbeläge draufgemacht und bin endlich zum TÜV gefahren (mit 11 Monaten und 364 Tagen Verspätung ... irendwie war ich der Meinung, es sei im Juli 2004 fällig, war aber eigentlich 2003 ... da hätte es wohl ein paar Pünktchen gegeben, wenn ich in eine Kontrolle gekommen wäre). Bin jetzt noch stolz, weil der Prüfer zu mir gesagt hat: "Einwandfrei gewartet ist Ihr Motorrad" - und das, obwohl seit der allerersten Inspektion (bei 1000 km, für die BMW damals die Frechheit hatte, 850 DM zu verlangen!) ausser mir niemand seine Griffel dranhatte! Genug vom TÜV, das Thema ist ein anderes:

    Wie es der Zufall will (Zufälle gibt's wohl wirklich keine, muss ich immer wieder feststellen!), konnte ich bei eBay auf Anhieb einen fast neuen - nach der Zahl der toten Fliegen zu schätzen, haben sie den wirklich nicht länger als zwei Stunden gefahren! - Protektorenkombi für 71 Euro ergattern (was lernt man daraus? Bei eBay nie 'runde' Zahlen eingeben!). Und er passt auch noch, als wäre er für mich gemacht - aber als Durchschnitts-Konfektionsgrößen-Mensch ist man es seit 40 Jahren aber auch nicht anders gewöhnt :)
    Wobei ich mich auch in der Vergangenheit durchaus (einigermassen) 'ordentlich' zum Fahren angezogen habe, nie mit Jeans und Turnschuhen, das gabs nur zu Mokick-Zeiten - aber eine gewisse Lässigkeit hat sich in den vielen ereignislosen Jahren halt doch eingestellt. Bei meinem Abflug war ich auf dem Weg zum Sport und eher dafür angezogen, als fürs Motorradfahren... zu faul, mich noch zweimal umzuziehen, nachdem ich mich für den Weg zur Arbeit auch schon zweimal umgezogen hatte - hätte mich auch mindestens eine Minute extra gekostet ...

    Jedenfalls bin ich vorhin zum erstenmal mit dem neuen Anzug zur Arbeit gefahren. Was für ein Unterschied! Früher habe ich immer gedacht, diese Kombis wären nur was für Rennfahrer (war mal bei einem DMSt-Rennen 'backstage' und habe einem beim Ausziehen geholfen, weil er alleine nicht rauskam) und Organspender: Unbequem, entweder zu heiss oder zu kalt, einfach in jeder Beziehung unpassend für meine kleine Enduro, mit der ich sowieso nie über 130 fahre. Aber nix davon!

    Die ersten Kilometer habe ich noch gedacht, ich hätte die Jacke vergessen -so sehr habe mich an meine flatternde Endurojacke gewöhnt gehabt, auf deren Falten ich immer so unbequem gesessen bin! - aber dann war's die natürlichste Sache der Welt. Und ein Gefühl, als ob man beim Auto zum erstenmal nach 10 Jahren den Sicherheitsgurt anlegt. Nicht nur, weil man im Kopf weiss, dass man jetzt allseitig gut verpackt ist, man fühlt es auch. Und es drückt und scheuert trotzdem keiner von den vielen Einsätzen an Knien, Hüfte, Schultern, Ellenbogen und Rücken. Warum hat mir das vorher nie jemand gesagt :eek: ? Ich bin in all den Jahren nichteinmal auf die Idee gekommen, so ein Teil im Laden anzuprobieren...

    Jetzt aber endlich zu meinen Fragen:

    1.) Hose und Jacke werden durch zwei Reissverschlüsse verbunden, ein langer ganz aussen herum und ein kurzer nur am Rücken. Warum zwei? Macht man die immer beide zu?

    2.) Wieviel Regen hält so ein Teil aus? Mit meinen Endurosachen war mir das Wetter immer herzlich egal - obwohl die Jacke in den letzten Jahren auch mehr und mehr Wasser durchgelassen hat, offenbar hat auch Gore-Tex nur eine endliche Lebensdauer. Zieht man sofort bei den ersten Tropfen Regensachen drüber, oder kann man auch mal ein paar Kilometer im Regen fahren, ohne dass es gleich kaputtgeht?

    3.) Wo tut man seine Sachen hin? Am Motorrad habe ich immer einen (hässlichen, ja, ich weiss!) Koffer, ich fahre schliesslich nicht zum Vergnügen, sondern zur Arbeit, zum Sport (also doch zum Vergnügen ;-) ), zum Einkaufen, usw., das ist nicht das Problem. Aber wenn ich mich vom Motorrad entferne, wohin dann mit Geldbeutel, Schlüssel und Papieren? Der Anzug hat nur eine einzige kleine Innentasche! (Ist wie beim Taucheranzug, da binden wir die Autoschlüssel immer an der Pressluftflasche fest ... aber die habe ich auf dem Motorrad ja nicht dabei...) Muss ich jetzt immer einen Rucksack mitnehmen, oder gibt es eine andere Lösung?

    4.) Wie lange hält so ein Anzug (ohne Crash natürlich)? Woran merke ich, dass er seine Schutzfunktion nicht mehr erfüllt?

    5.) Eine eitle Frage zum Schluß (eigentlich 2): Am Motorrad muss ich ein paar Schrammen ausbessern, nicht nur die von vorletzter Woche, sondern wenn schon, dann gleich alle Abnutzungen der letzten 10 Jahre. Also am besten alle roten Teile (das gute Stück ist rot und schwarz) neu lackieren.
    5.a) Es sind alles Plastikteile, womit füllt man die Schrammen (geht normaler Autospachtel?), womit grundiert man sie?
    5.b) Da der neue Anzug schwarz und blau ist, könnte ich natürlich - wenn ich sie sowieso schon neu lackiere - die Teile vom Moped auch blau anmalen - muss ich da was beachten? Muss das in den Papieren eingetragen werden (im Fahrzeugschein habe ich keine Farbangabe gesehen)?

    Und jetzt lasse ich es für den Moment gut sein, und versuche, die 71 Euro wieder zu verdienen. Danke für Eure Geduld!

    Grüße, Maximilian

    PS: Und noch eine (eigentlich Motocross-) Motorradweisheit zum Schluss, die man sich gerahmt an die Garagentüre hängen sollte und deren Wahrheitsgehalt mir wieder richtig klar wurde: Dress for the Crash, not for the Ride!
     
  9. ihans

    ihans New Member

    1.) Nur den langen komplett zu machen.
    2.) Sagen wir ma so, wenn er vernünftig mit Lederfett imprägniert wurde (oder Sprayzeugs-mag ich nicht) dann gehts die so je nach Stärke des Regens 15km gut...als erstes durchnässen natürlich die Nahtbereiche, bei mir die Achseln(nein nicht von innen!)
    und der Schritt(da hier bei mir Stoffeinlagen(nein auch keine Windeln, nur STretch).
    3.)gibts nicht unter der Sitzbank ein Fach dafür?(bei mir schon, naja is ja auch ein japaner, die verstehn was von motorrädern:D Habe sonst in der Kombi eine innen/1 aussentasche oder nen engschnürbaren kleinen Backpack auf.
    4.) hmmm habe meine Kombi jetzt 7 Jahre, muss immer gut gepflegt werden!!!Ein Crsch mit ca. 100 Sachen in der Kurve (highsider...jaja zu schnell) hat sie auch hinter sich, Leder is nur abgeschürft, obwohl ich ein paar meter geschlittert bin!
    5.) -

    Japanische 4 Zylinder best wo gibt ;)
     
  10. Mac-Knecht

    Mac-Knecht New Member

    japanisch ok aber 3 Zylinder zuviel
     
  11. ihans

    ihans New Member

    Hatte auch ne dr350 und tt600r ... aber irgendwie mag ichs lieber *runder*
     
  12. AERO

    AERO New Member

    ich fahre eigentlich nur zum Spass, für den täglichen Gebrauch empfinde ich dieses Fahrzeug als viel zu gefährlich.

    natürlich kein Japse (R1100S), hab ja auch keine Dose :klimper:

    Vom Leder bin ich seit 12 Jahre weg, eine gute Gore-Jacke hat keinen Nachteil, es sei denn man will schick über die Rennstrecke

    Zur eigentlichen Frage: ich hasse Kolonne fahren, daher nehme ich an diesen Veranstaltungen generell nicht teil.



    unsaahnerfährtkahnjapahner
     
  13. SC50

    SC50 New Member

     
  14. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Ich glaube bei der Veranstaltung gehts auch nicht darum, dass man sich vorher trifft um gemeinsam zur Arbeit zu fahren, sondern darum, dass man an diesem Tag vom Auto aufs Motorrad umsteigt um ein Zeichen zu setzen: Seht her, es gibt "uns" auch noch, denn im Alltags-/Berufs-/Einkaufsverkehr spielt das Motorrad in Deutschland eine sehr untergeordnete Rolle. Die Deutschen benutzen ihre Bikes fast ausschließlich für Wochenendtouren

    In Paris zum Beispiel gibt es im Alltagsstraßenverkehr prozentual wesentlich mehr Motorräder/Roller und ohne diesen hohen Anteil würde der Straßenverkehr dort wohl komplett zusammenbrechen.

    Eine angenehme Nebenwirkung hat das Ganze also auch noch: Das Motorrad quasi als weniger verkehrsflächenverbrauchende Alternative für staugeplagte Pendler die nicht auf den ÖPNV umsteigen wollen oder können.
     
  15. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Einfach, modisch und genial und vor allem Enduro-Fahrern (aufrechte Sitzposition) zu empfehlen: eine DJ-Umhängetasche. Gehen neben Platten und iBook auch tausend andere Dinge rein. Ist aber nur für Geschwindigkeiten bis 130 km/h zu empfehlen! Sieht auf einer TT 600 RE sehr cool aus ;)
     
  16. Rocko2

    Rocko2 New Member

  17. Mac-Knecht

    Mac-Knecht New Member

    1. ja

    2. geht nicht
     
  18. suj arbeitet

    suj arbeitet dtp seelsorge

    ich habe ein Zweirad (Vespa Rally 200) aber fahre nicht damit zur Arbeit. Die Strecke ist mir ehrlich gesagt zu gefährlich...

    früher als ich noch kein Auto hatte, bi ich aber täglich damit zur Arbeit gefahren, war aber auch innerhalb der Stadt (FFM)
     
  19. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1.) ja

    2.) Ich fahre ohnehin so oft es geht mit dem Motorrad zur Arbeit.

    Von solchen Aktionen halte ich im übrigen gar nichts. Das ist wie Muttertag: Entweder die Kinder helfen immer im Haushalt oder sie lassen es ganz bleiben; aber nur an an einem bestimmten Tag helfen, bloss weil irgendjemand das so haben möchte, ist doch Blödsinn.

    ciao, Maximilian
     
  20. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    1

    Simson Schwalbe, Bj. 1976
    KR51/1 F in hellblauer Originallackierung.

    2. Ich muß nicht zur Arbeit fahren. Ist über den Flur.

    :)
     

Diese Seite empfehlen